Gavin Harrison

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Dieser Artikel oder Abschnitt bedarf einer Überarbeitung. Näheres ist auf der Diskussionsseite angegeben. Hilf mit, ihn zu verbessern, und entferne anschließend diese Markierung.
Gavin Harrison bei den Sonor Days in Bad Berleburg (29. Mai 2010)

Gavin Harrison (* 28. Mai 1963 in Harrow, damals Middlesex) ist ein britischer Schlagzeuger.

Musikalisches Schaffen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Gavin Harrison spielt seit Februar 2002 hauptsächlich bei der Progressive-Rock-Band Porcupine Tree. Er ersetzte Chris Maitland, nachdem er Steven Wilson, dem Sänger, Gitarristen und Gründer der Band, von Richard Barbieri vorgeschlagen wurde. Anfangs war er nur als Studiomusiker für das 2002 erschienene Album In Absentia vorgesehen, schließlich wurde er aber als festes Mitglied in die Band aufgenommen. 2008 wirkte er als zweiter Schlagzeuger bei King Crimson neben Pat Mastelotto, Robert Fripp, Adrian Belew und Tony Levin auf deren Tour durch die USA mit.[1] 2011 arbeitete er erneut mit Jakszyk, Fripp, Collins – A King Crimson ProjeKct „A Scarcity Of Miracles“ zusammen. Er begleitete die King Crimson Konzerttouren in den Jahren 2014 und 2016, wo er bei den Bühnenshows mit Pat Mastelotto und Bill Rieflin die Dreifachschlagzeugbesetzung bildete. Zu diesen Touren wurden verschiedene Live-Alben veröffentlicht. 2016 wirkte er als Schlagzeuger auf dem Album "Your Wilderness" von The Pineapple Thief mit. Im gleichen Jahr erschien mit "Dizrhythmia Too" ein Album in Zusammenarbeit mit Jakko Jakszyk, Danny Thompson und dem indischen Percussionisten Pandit Dinesh.

Harrison hat bislang zwei Schlagzeuglehrbücher, Rhythmic Illusions (1999) und Rhythmic Perspectives (2002), herausgegeben. Des Weiteren nahm er in seinem Londoner Studio in Eigenregie die zwei Schlagzeuglehrvideos Rhythmic Visions (2002) und Rhythmic Horizons (2006) auf und veröffentlichte diese auf DVD. 1997 erschien seine Solo-CD „Sanity & Gravity“. Eine weitere Solo-CD mit dem Titel "Cheating The Polygraph" erschien 2015.

Außerdem ist Harrison ein gefragter Studioschlagzeuger. Neben seiner Tätigkeit bei Porcupine Tree und seinem Soloalbum ist er auf folgenden Aufnahmen zu hören:


1986:

  • Iggy Pop „Ritz N.Y.C Live“
  • Iggy Pop „Real Wild Child Live“
  • Eddie and The Tide
  • Zerra One „The Domino Effect“

1987:

  • Dizrhythmia „Dizrhythmia“
  • The Kings Of Oblivion „Big Fish Popcorn“
  • Sam Brown „Stop“
  • Froon „Froon“

1988:

  • Tom Robinson & Jakko „We've Never Had It So Good“
  • Black „Comedy“
  • Sarah Jane Morris „Can't Get To Sleep“
  • Gail Ann Dorsey „The Corporate World“

1989:

  • B J Cole „Transparent Music“
  • Shari Belafonte „Shari“
  • Yasuaki Shimizu „Aduna“

1990:

  • Lene Lovich „March“
  • Dave Stewart & Barbara Gaskin „The Big Idea“
  • Mieko Shimizu „A Road Of Shells“
  • Eugenio Finardi „La Forza Dell'amore“
  • Donna Gardier „I'll Be There“

1991:

  • Incognito „Inside Life“
  • Eugenio Finardi „Millennio“
  • Camouflage „Meanwhile“
  • Miss Thi „Lover“
  • Dave Stewart & Barbara Gaskin „Spin“

1992:

  • Alice „Mezzogiorno Sulle Alpi“
  • Kevin Ayers „Still Life With Guitar“
  • Claudio Baglioni „Assieme“
  • Claudio Baglioni „AncorAssieme“
  • Fiorella Mannoia „I Treni A Vapore“

1993:

  • Raf „Cannibali“
  • Cavani „Alza La Testa“
  • Franco Battiato „ Caffe' de la Paix“
  • Chizuko Yoshihiro „Conscious Mind“

1994:

  • Jakko „Kingdom Of Dust“
  • Richard Barbieri/Tim Bowness „Flame“
  • Jakko „Mustard Gas And Roses“
  • Sharon Rose “Never Be The Same”

1995:

  • Mick Karn „The Tooth Mother“
  • Paul Young „Grazing In The Grass“ Live
  • Eros Ramazzotti „Più bella cosa“ Live
  • BJ Cole „Heart Of The Moment“
  • Claudio Baglioni „Io Sono Qui“
  • David Devant & His Spirit Wife „Ginger“
  • Franco Battiato „L'Imboscata“

1996:

  • Jakko „Are My Ears On Wrong?“
  • Claudio Baglioni „Attori e Spettatori“
  • Manfred Mann „Soft Vengeance“
  • Franco Battiato „L'ombra della Luce“

1997:

  • Jakko „Road To Ballina“
  • Devogue „Devogue“
  • Claudio Baglioni „Anime In Gioco“
  • Lisa Stansfield „Never gonna give you up“ Live
  • Saro Cosentino „Ones & Zeros“

1998:

  • Franco Battiato „Gommalacca“
  • Claudio Baglioni „A-Live“

1999:

  • Lisa Stansfield „Swing“
  • Shooter „Life's A Bitch“
  • Shooter „..And Your Point?“
  • Claudio Baglioni „Viaggiatore sulla coda del tempo“

2000:

  • Lewis Taylor „Lewis 2“
  • Claudio Baglioni „Acustico“

2001:

  • Lisa Stansfield „831 - Change“
  • Peter Cox „Flame Still Burns“
  • Angela Baraldi „Rosasporco“
  • Heraldo Zuniga „Triangulo De Musgo“

2002:

  • Manolo Garcia „Nunca El Tiempo Es Perdido“
  • Patty Pravo „Radio Station“
  • Sheila Nicholls „Wake“

2003:

  • Claudio Baglioni „Sono Io“

2004:

  • Blackfield „Blackfield“
  • Rob Cowen/Beverly Craven „Lady Advertiser“

2005:

  • Claudio Baglioni „Cresendo e Cercando“
  • Stefano Panunzi „Timelines“

2006:

  • Jakko „The Bruised Romantic Glee Club“
  • Claudio Baglioni „Quelli Degli Altri Tutti Qui“

2007:

  • Carlo Fimiani „Too Early“
  • Steve Thorne „Emotional Creatures part 2“
  • Three Blind Mice „Good Grief“
  • Gavin Harrison & 05Ric „Drop“
  • Blackfield "Blackfield II"

2008:

  • No-Man „Schoolyard Ghosts“
  • Ed Poole „ED4“
  • Richard Barbieri „Stranger Inside“
  • Steven Wilson „Insurgentes“

2009:

  • Gavin Harrison & 05Ric „Circles“
  • O.S.I „Blood“
  • Dave Stewart & Barbara Gaskin „Green and Blue“
  • Paolo Gianolio „Pane e Nuvole“

2011:

  • Jakszyk, Fripp, Collins – A King Crimson ProjeKct „A Scarcity Of Miracles“

2012:

  • Gavin & 05Ric 2012 "The Man Who Sold Himself"
  • Storm Corrosion 2012 "Storm Corrosion"
  • Paolo Gianolio 2012 "Tribu' di Note"
  • OSI 2012 "Fire Make Thunder"

2015:

  • King Crimson " Live At The Orpheum"

2016:

  • The Pineapple Thief "Your Wilderness"
  • King Crimson "Live In Toronto"
  • King Crimson "Radical Action (To Unseat The Hold Of Monkey Mind)"
  • Dizrhythmia „Dizrhythmia Too“
  • Nick Johnston "Remarkably Human"

Stil[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Gavin Harrison kommt ursprünglich aus dem Jazzbereich, da er durch seinen Vater, der selbst professioneller Jazzmusiker ist, zum Schlagzeugspielen gekommen ist. Er fing mit 6 Jahren an, an der Hi-Hat zu üben, und bekam mit 11 Jahren sein erstes eigenes Schlagzeugset. Sein sehr sauberes Schlagzeugspiel wird oft mit Virtuosität, Progressivität und Weichheit beschrieben.

Gavin Harrison gilt unter Schlagzeugern als der „Psychologe des Rhythmus“, da er Techniken wie Rhythmische Verschiebungen, Metrische Modulationen, Rhythmische Überlagerungen, Synkopen, Polyrhythmiken und viele andere, nicht gerade alltägliche Techniken einsetzt, die große Virtuosität, ebenso wie ein gewisses Unabhängigkeitsvermögen des Denkens und des Spielens erfordern.

Harrison selber notierte sich seit seiner Jugend Techniken, Konzepte und Praktiken und ließ diese über Jahrzehnte entstandenen Aufzeichnungen in seine Lehrwerke einfließen. Bekannt wurde Harrison durch rhythmische Illusionen, welchen durch seine Bücher und Lehrfilme ein Gesicht gegeben wurde.

Auszeichnungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Im Juli 2007 wurde Gavin Harrison von den Lesern der Zeitschrift Modern Drummer zum „best progressive drummer of the year“ gewählt. In den Jahren 2008 bis 2010 wiederholte er diesen Erfolg, somit vier Jahre in Folge.

Equipment[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Drums - Sonor: SQ2 (Blue Tribal finish).

  • 8x7" Rack Tom
  • 10x8" Rack Tom
  • 12x9" Rack Tom
  • 15x13" Floor Tom
  • 18x15" Floor Tom
  • 22x15" Bass Drum
  • 14x5.25" Protean GH Signature 6 ply Birch Snare
  • 12x5" Protean GH Signature 6 ply Birch Snare

Cymbals - Zildjian

  • 22" Swish Knocker without rivets
  • 16" Oriental China Trash
  • 5 Custom-Made Chimes
  • 13" K Hi-Hats
  • 19" A Thin Crash
  • 7" custom crash bell
  • 17" A Thin Crash
  • 20" K Ride
  • 19" K Custom Dark Crash
  • 12" Oriental China Trash
  • 18" Z Custom China

Cymbals are listed in the order they appear from left to right.

Drum Heads - Remo

  • Toms: (8", 10", 12", 15",18") Coated Emperors Vintage – batter, Clear Ambassadors – resonant
  • Bass Drum: (22") Powerstroke 3 Clear- batter, Standard Sonor Head – resonant
  • Snares – Coated CS – batter, Hazy Ambassador – resonant

Hardware

  • Gibraltar Hardware Rack two side racks mounting toms, cymbals and mics
  • Tama Speed Cobra Bass Drum Pedals and Cobra Clutch
  • Porter & Davies BC2 Tactile Sound Monitoring
  • S-Hoops fitted to all Toms and Snare drums

Sticks – Vic Firth

  • Vic Firth Gavin Harrison signature model SHAR

Electronics – Korg Wavedrum Dynamic Percussion Synthesizer.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise und Quellenangaben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. siehe Liste der Touren (Memento des Originals vom 18. Januar 2009 im Internet Archive) i Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe den Link gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.drumset.demon.co.uk auf Harrisons Internetpräsenz