Geißspitze

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Dieser Artikel beschreibt einen Berg im Rätikon/Vorarlberg. Zum teilweise ebenso bezeichneten Berg im Verwall/Tirol siehe Gaisspitze.
Geißspitze
Geißspitze, Blick vom Gauertal über die Alpe Latschätz

Geißspitze, Blick vom Gauertal über die Alpe Latschätz

Höhe 2334 m ü. A.
Lage Vorarlberg, Österreich
Gebirge Golmer und Zerneuer Grat, Rätikon
Dominanz 0,67 km → östlicher Nebengipfel der Kreuzspitze
Schartenhöhe 70 m ↓ Sattelpunkt zur Kreuzspitze
Koordinaten 47° 2′ 41″ N, 9° 49′ 40″ OKoordinaten: 47° 2′ 41″ N, 9° 49′ 40″ O
Geißspitze (Vorarlberg)
Geißspitze
Gestein Kalk- und Dolomitschotterkegel
Gipfelkreuz

Gipfelkreuzbdep2

360°-Panorama vom Gipfel

360°-Panorama vom Gipfelbdep3

Die Geißspitze ist ein 2.334 Meter hoher Berg im österreichischen Bundesland Vorarlberg in der Region Montafon. Die Geißspitze liegt im Rätikon oberhalb von Tschagguns.

Lage und Umgebung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Geißspitze liegt vollständig im Gemeindegebiet von Tschagguns, 6,8 km südwestlich des Ortszentrums. Sie ist die höchste Erhebung in einem Seitenast des Golmer und Zerneuer Grats, der zwischen Wildem Mann und Kreuzspitze in östlicher Richtung abzweigt.

Im Norden trennt das Waschtobel die Geißspitze vom Latschätzkopf, im Osten fällt der Hang ins Gauertal ab und im Süden ins Sporatobel.

Naturschutz[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Gipfelbereich der Geißspitze und der Kamm bis zum Wilden Mann und zur Kreuzspitze liegen in einem Großraumbiotop, das wegen der geologischen Vielfalt und dem sich daraus ergebenden Arteinreichtum im Biotopinventar Vorarlberg eingetragen ist. Die steilen Hänge sind für Rutschungen, sogenannte Plaiken, anfällig, durch die der Boden zerwühlt wird, wobei Mineralstoffe aus dem Untergrund an die Oberfläche gelangen und dort als Nahrung für üppige Rasen- und Wiesenbestände dienen.[1]

Aufstieg[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Lindauer Hütte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Aufstieg kann durch das Gauertal über die Lindauer Hütte (1744 m) erfolgen. Von der Hütte sind es noch ca. 1½ Stunden über den Geißspitzsteig bis zum Gipfel.

Golmer Höhenweg[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Als Alternative bietet sich eine Fahrt mit der Golmerbahn auf den Golm (1900 m) und eine Wanderung entlang des Golmer Höhenwegs über das Golmer Joch (2124 m), den Latschätzkopf (2219 m) und das Kreuzjoch (2261 m) auf die Geißspitze an.
Hier beträgt die Gehzeit bis zum Gipfel etwa 2 Stunden.

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Geißspitze – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Arge Vegetationsökologie und Landschaftsplanung: Aktualisierung des Biotopinventars Vorarlberg, Gemeinde Tschagguns. 2008, Großraumbiotop Geißspitz - Zerneuer Grat - Öfenpass (Biotop 12826), S. 52 (vorarlberg.at [PDF; 2,9 MB; abgerufen am 20. November 2016]).