General Electric F404

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Testlauf einer F404-GE-402 an Bord der USS Abraham Lincoln

Das General Electric F404 ist ein Turbofan-Triebwerk mit Nachbrenner von GE-Aviation in der Klasse von etwa 85 kN Schub.

Das F404 wurde ursprünglich für die F/A-18 entwickelt. Basis war das YJ101-Triebwerk, das für die nie in Serie produzierte YF-17 vorgesehen war. Gegenüber diesem wurde das Nebenstromverhältnis von 0,25 auf 0,4 erhöht. Weiterhin achtete GE bei der Entwicklung des Triebwerkes auf kurze Reaktionszeiten bei Änderung der Schubanforderung durch den Piloten, störungsfreien Lauf (kein Strömungsabriss am Einlauf) auch bei extremen Flugmanövern sowie ein integriertes Kontroll- und Überwachungssystem.

Varianten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Durch den Erfolg des F404 bei der F-18 entschloss sich GE, auch Varianten für die F-15 und F-16 zu entwickeln.

F404-GE-402[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Version für die F/A-18 Hornet

F404-F1D2[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • F-117A-Bomber, aber ohne Nachbrennerstufe

F404-100D[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

F412[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • A-12, kein Einsatz

RM12[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Technische Daten (F404-GE-402)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Allgemeine Daten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Aufbau[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Verdichter: Axialverdichter mit drei Fan- und sieben Verdichterstufen
  • Turbine: eine Niederdruck und eine Hochdruckstufe
  • Nebenstromverhältnis: 0,34:1

Leistung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Schub: 48,9 kN (78,7 kN mit Nachbrenner)
  • Gesamtdruckverhältnis: 26:1
  • Treibstoffverbrauch:
    • Standardschub: 82,6 kg/(kN·h)
    • bei vollem Nachbrennereinsatz: 177,5 kg/(kN·h)

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]