Genoveva Eichenmann

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Genoveva Eichenmann (* 12. September 1957) ist eine ehemalige Schweizer Marathonläuferin.

1984 und 1985 gewann sie jeweils den Zürich-Marathon und den Tessin-Marathon (mit ihrem zweiten Sieg im Tessin wurde sie gleichzeitig Schweizer Meisterin), 1986 und 1987 den Hallwilerseelauf und 1987 den Reusslauf.

1986 wurde sie Zweite in Zürich und Zwölfte bei den Leichtathletik-Europameisterschaften in Stuttgart. Im Jahr darauf wurde sie Zehnte beim IAAF-Weltcup-Marathon und kam bei den Leichtathletik-Weltmeisterschaften 1987 in Rom auf den 18. Platz. 1988 wurde sie Zweite in Zürich und lief bei den Olympischen Spielen in Seoul auf Rang 47 ein.

1987 wurde sie jeweils Schweizer Meisterin im 25-km-Straßenlauf und über 10.000 m.[1]

Bei den Crosslauf-Weltmeisterschaften kam sie 1986 in Colombier auf den 116. Platz und 1988 in Auckland auf den 90. Platz.

Persönliche Bestzeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 10.000 m: 34:22,88 min, 8. August 1987, Bern
  • 25-km-Straßenlauf: 1:29:24 h, 28. März 1987, Nidau (ehemaliger Schweizer Rekord)
  • Marathon: 2:34:43 h, 24. April 1988, Zürich

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Fußnoten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. gbrathletics: Swiss Championships