Crosslauf-Weltmeisterschaften 1988

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Die 16. Crosslauf-Weltmeisterschaften der IAAF fanden am 26. März 1988 auf dem Ellerslie Racecourse in Auckland (Neuseeland) statt.

Die Männer starteten über eine Strecke von 12 km, die Frauen über 5,962 km und die Junioren über 8,031 km.

Ergebnisse[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Männer[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelwertung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Platz Athlet Land Zeit (min)
1 John Ngugi KeniaKenia KEN 34:32
2 Paul Kipkoech KeniaKenia KEN 34:54
3 Kipsubai Koskei KeniaKenia KEN 35:07
4 Boniface Merande KeniaKenia KEN 35:22
5 Abebe Mekonnen Athiopien Demokratische VolksrepublikÄthiopien ETH 35:25
6 Moses Tanui KeniaKenia KEN 35:25
7 Joseph Kiptum KeniaKenia KEN 35:46
8 Kiprotich Rono KeniaKenia KEN 35:46

Von 204 gestarteten Athleten erreichten 199 das Ziel.

Teilnehmer aus deutschsprachigen Ländern:

Teamwertung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Platz Land und Athleten Gesamtpunktzahl
und Einzelplatzierung
1 KeniaKenia Kenia
John Ngugi
Paul Kipkoech
Kipsubai Koskei
Boniface Merande
Moses Tanui
Joseph Kiptum
023
001
002
003
004
006
007
2 Athiopien Demokratische VolksrepublikÄthiopien Äthiopien
Abebe Mekonnen
Haji Bulbula
Habte Negash
Debebe Demisse
Melese Feissa
Chala Kelele
103
05
10
12
20
23
33
3 FrankreichFrankreich Frankreich
Paul Arpin
Steve Tunstall
Jean-Louis Prianon
Joël Lucas
Cyrille Laventure
Bruno Levant
134
11
14
17
25
30
37

Insgesamt wurden 22 Teams gewertet. Die bundesdeutsche Mannschaft belegte mit 692 Punkten den 15. Platz.

Frauen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelwertung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Platz Athletin Land Zeit (min)
1 Ingrid Kristiansen NorwegenNorwegen NOR 19:04
2 Angela Tooby Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich GBR 19:23
3 Annette Sergent FrankreichFrankreich FRA 19:29
4 Lynn Jennings Vereinigte StaatenVereinigte Staaten USA 19:38
5 Albertina Machado PortugalPortugal POR 19:38
6 Jelena Romanowa SowjetunionSowjetunion URS 19:41
7 Regina Čistiakova SowjetunionSowjetunion URS 19:41
8 Liève Slegers BelgienBelgien BEL 19:44

Von 141 gestarteten Athletinnen erreichten 139 das Ziel.

Teilnehmerinnen aus deutschsprachigen Ländern:

Teamwertung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Platz Land und Athletinnen Gesamtpunktzahl
und Einzelplatzierung
1 SowjetunionSowjetunion Sowjetunion
Jelena Romanowa
Regina Tschistjakowa
Marina Rodtschenkowa
Olga Bondarenko
51
06
07
18
20
2 Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Vereinigtes Königreich
Angela Tooby
Jill Hunter
Susan Tooby
Fiona Truman
61
02
09
16
34
3 FrankreichFrankreich Frankreich
Annette Sergent
Marie-Pierre Duros
Patricia Demilly
Rosario Murcia
72
03
11
28
30

Insgesamt wurden 26 Teams gewertet. Die Schweizer Mannschaft belegte mit 293 Punkten den 18. Platz, die bundesdeutsche Mannschaft mit 293 Punkten den 19. Platz.

Junioren[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelwertung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Platz Athlet Land Zeit (min)
1 Wilfred Kirochi KeniaKenia KEN 23:25
2 Alfonce Muindi KeniaKenia KEN 23:39
3 Bedile Kibret Athiopien Demokratische VolksrepublikÄthiopien ETH 23:41

Alle 96 gestarteten Athleten erreichten das Ziel. Der zweitplatzierte Kenianer Cosmas Ndeti (23:31) wurde disqualifiziert.

Teilnehmer aus deutschsprachigen Ländern:

  • 12: Andrea Erni (SUI), 24:56
  • 32: Carsten Arndt (FRG), 25:45

Teamwertung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Platz Land und Athleten Gesamtpunktzahl
und Einzelplatzierung
1 KeniaKenia Kenia
Wilfred Kirochi
Alfonce Muindi
Mathew Rono
Thomas Makini
12
01
02
04
050
2 Athiopien Demokratische VolksrepublikÄthiopien Äthiopien
Bedile Kibret
Demeke Bekele
Tadelle Abebe
Lemi Erpassa
33
03
07
10
13
3 SpanienSpanien Spanien
Juan Abad
Fermín Cacho
Mariano Campal
Jesús Gálvez
61
08
15
16
22

Insgesamt wurden 14 Teams gewertet.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]