Geoffrey Dennis

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Geoffrey Pomeroy Dennis (* 20. Januar 1892; † 15. Mai 1963) war ein britischer Schriftsteller, der 1930 mit dem Hawthornden-Preis ausgezeichnet wurde.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Für seinen Roman The End of the World erhielt Dennis 1930 den renommierten Hawthornden-Preis. In dem Buch befasst er sich aus zeitgenössischer Sicht mit einem möglichen Ende der Welt.[1] 1937 folgte das Buch Coronation commentary, eine kritische Darstellung zur Krönung von Eduard VIII. im Jahr 1936.[2]

Später arbeitete er unter dem Pseudonym „Barum Browne“ mit dem Schriftsteller Hilary Saint George Saunders zusammen. Zuletzt erschien 1957 sein Buch Till Seven beim Verlag Eyre & Spottiswoode.

Weitere Werke[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Mary Lee, 1922
  • Harvest in Poland, 1925
  • Declaration of love, 1927
  • The red room, 1932

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Eintrag (bloodyrarebooks.com)
  2. Eintrag (abebooks.co.uk)