George Fonder

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
George Fonder
Nation: Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Vereinigte Staaten
Automobil-Weltmeisterschaft
Erster Start: Indianapolis 500 1952
Letzter Start: Indianapolis 500 1954
Konstrukteure
1952 George H. Leitenberger 1954 T.W. & W.T. Martin
Statistik
WM-Bilanz:
Starts Siege Poles SR
2
WM-Punkte:
Podestplätze:
Führungsrunden:
Vorlage:Infobox Formel-1-Fahrer/Wartung/Alte Parameter

George Fonder (* 22. Juni 1917 in Elmhurst, Pennsylvania; USA; † 14. Juni 1958 in Hatfield, Pennsylvania; USA) war ein US-amerikanischer Autorennfahrer.

Fonder war in den 1940er und 1950er Jahren einer der führenden Midget-Car-Fahrer. Vereinzelt startete er auch in der AAA-National-Serie, darunter drei Mal bei den 500 Meilen von Indianapolis. Bei seinem ersten Start 1949 fiel er nach 116 Runden mit Motorschaden aus, 1950 und 1951 schaffte er die Qualifikation nicht. 1952, erreichte er auf einem Sherman-Offenhauser mit einem Rückstand von drei Runden auf den Sieger Troy Ruttman Rang 15. Auch 1954 war er ursprünglich nicht qualifiziert. Er übernahm jedoch nach 44 Runden den Schroeder-Offenhauser von Len Duncan und erlitt in Runde 101 einen Motorschaden. Im weiteren Verlauf des Rennens übernahm er nach 141 Runden den Kurtis Kraft-Offenhauser seines Teamkollegen Frank Armi bis zur Runde 161 − Fahrerwechsel waren damals erlaubt. Die beiden erreichten mit einem Rückstand von sieben Runden auf den Sieger Bill Vukovich Rang 19. Da das Rennen 1950–1960 mit zur Fahrerweltmeisterschaft zählte, stehen bei ihm auch zwei Grand-Prix-Starts zu Buche.

Fonder kam bei einem Midget-Car-Rennen 1958 ums Leben.

Indy-500-Ergebnisse[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jahr Startnr. Start Qual (km/h) Ergebnis Runden Führung Ausfall
1949 38 25 204,819 20 116 0 Motor
1950 26 DNQ
1951 29 DNQ
53 DNQ
63 DNQ
1952 65 13 218,755 15 197 0
1953 76 DNQ
1954 36 DNQ
33 312 58 0 fuhr Duncans Wagen, Rd. 44-101; Motor
71 192 24 0 fuhr Armis Wagen Rd. 141-164
Legende
Farbe Abkürzung Bedeutung
Gold Sieg
Silber 2. Platz
Bronze 3. Platz
Grün Platzierung in den Punkten
Blau Klassifiziert außerhalb der Punkteränge
Violett DNF Rennen nicht beendet (did not finish)
NC nicht klassifiziert (not classified)
Rot DNQ nicht qualifiziert (did not qualify)
DNPQ in Vorqualifikation gescheitert (did not pre-qualify)
Schwarz DSQ disqualifiziert (disqualified)
Weiß DNS nicht am Start (did not start)
WD zurückgezogen (withdrawn)
Hellblau PO nur am Training teilgenommen (practiced only)
TD Freitags-Testfahrer (test driver)
ohne DNP nicht am Training teilgenommen (did not practice)
INJ verletzt oder krank (injured)
EX ausgeschlossen (excluded)
DNA nicht erschienen (did not arrive)
C Rennen abgesagt (cancelled)
  keine WM-Teilnahme
sonstige P/fett Pole-Position
SR/kursiv Schnellste Rennrunde
* nicht im Ziel, aufgrund der zurückgelegten
Distanz aber gewertet
() Streichresultate
unterstrichen Führender in der Gesamtwertung

Literatur und Quellen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Rick Popely, L. Spencer Riggs: Indianapolis 500 Chronicle. Publications International Ltd., Lincolnwood IL 1998, ISBN 0-7853-2798-3.