Georgiana Cavendish, Duchess of Devonshire

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Thomas Gainsborough: Georgiana, Duchess of Devonshire, 1783

Georgiana Cavendish, Duchess of Devonshire (* 7. Juni 1757 in Althorp, Northamptonshire; † 30. März 1806 in London) war eine britische Adlige, die zu den einflussreichsten Frauen ihrer Zeit zählte.

Leben und Wirken[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Lady Georgiana Dorothy Spencer war die älteste Tochter des John Spencer, 1. Earl of Spencer und der Georgiana Poyntz, womit sie die Ururenkelin des John Churchill, 1. Duke of Marlborough, dem Sieger in der Schlacht von Höchstädt im Spanischen Erbfolgekrieg war.

Sie heiratete am 6. Juni 1774 William Cavendish, 5. Duke of Devonshire. Aus der Verbindung gingen drei Kinder hervor:

  • Georgiana Dorothy, genannt „little G“ (1783–1858)
  • Harriet Elizabeth, genannt „Hary-O“ (1785–1862)
  • William George Spencer, genannt „Hart“, Marquess of Hartington und später 6. Duke of Devonshire (1790–1858).

1782 lernte das Ehepaar in Bath Elizabeth Hervey, verheiratete Lady Foster kennen. Diese lebte seit 1781 von ihrem Mann Sir John Thomas Foster getrennt und wurde bald eine enge Freundin der Herzogin. Ab dieser Zeit bis zum Tode Georgianas lebten sie in einer Ménage-à-trois. Elizabeth Hervey-Foster gebar William Cavendish die Kinder August und Caroline und heiratete den Witwer 1809.

Einer Affäre Georgianas mit dem Aristokraten und Politiker Charles Grey, 2. Earl Grey entstammte die illegitime Tochter Eliza Courtney (* 20. Februar 1792 – 2. Mai 1859).

Georgiana Cavendish gehörte nicht nur zu den bewundertsten Schönheiten ihrer Zeit, sondern galt auch als Trendsetterin. Sie war sehr am politischen Leben interessiert und engagierte sich im Wahlkampf für die Whigs. In ihrem Londoner Stadthaus, dem Devonshire House, fanden sich die wichtigsten politischen Persönlichkeiten zu Gesprächen zusammen, darunter Charles James Fox, Richard Brinsley Sheridan oder Charles Grey. Mit dem damaligen Prince of Wales, dem späteren König Georg IV., war sie eng vertraut.

Neben gesellschaftlichem und politischem Engagement verfasste sie Gedichte und Dramen. In ihren späteren Jahren beschäftigte sie sich mit Mineralogie. Sie hinterließ einen mehrere tausend Briefe umfassenden Schriftwechsel.

Werke[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Emma, or, The unfortunate attachment. A sentimental novel. 1773.
  • An Heroic Epistle to the Noble Author of the Duchess of Devonshire’s Cow. A poem. [By William Combe.]. London, J. Bew, 1777.
  • The sylph. A novel. Dublin, P. Higly, 1779.
  • African song. London 1797 (gesetzt für Klavier von Giacomo Gotifredo Ferrari).
  • The favorite song in the Stranger., sung by Mrs. Bland at the Theatre Royal Drury Lane. The melody by the Duchess of Devonshire adapted by Mr. Shaw[.] The words by B. Sheridan Esqr. London, Longman and Broderip [ca. 1798?]
  • Memorandums of the face of the country in Switzerland. London, Cooper and Graham, 1799.
  • The passage of the mountain of Saint Gothard. A poem. London, Prosper and Co., 1802.
  • On the Death of the Duchess of Devonshire. [A poem.]. London, W. Bulmer & Co., [1806.]

Rezeption[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

2008 wurde mit „Die Herzogin“ Georgianas Leben verfilmt, basierend auf „Die Herzogin von Devonshire – Das Leben einer leidenschaftlichen Frau“, einer zum Bestseller gewordenen Biographie Amanda Foremans. Die Duchess wurde von Keira Knightley gespielt, deren Ehemann von Ralph Fiennes.

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Caroline Chapman: Elizabeth & Georgiana: The Duke of Devonshire and His Two Duchesses. John Wiley & Sons, 2002, ISBN 978-0-471-27495-7.
  • Amanda Foreman: Georgiana, Duchess of Devonshire. Modern Lib, 2001 ISBN 978-0-375-75383-1 (Whitbread Prize for Best Biography 1999) <dt.: Die Herzogin von Devonshire. Das Leben einer leidenschaftlichen Frau. Piper, 2003, ISBN 978-3-492-23687-4.
  • Brian Masters: Georgiana, Duchess of Devonshire. Allison & Busby, 1997.
  • Vere Ponsonby, 9. Earl of Bessborough: Georgiana. Extracts from the correspondence of Georgiana, Duchess of Devonshire. John Murray, London 1955.
  • Iris Leveson Gower: The face without a frown: Georgiana, Duchess of Devonshire. Muller, London 1944.
  • Vere Foster: The two Duchesses. Blackie, London 1898.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Georgiana Cavendish, Duchess of Devonshire – Album mit Bildern, Videos und Audiodateien