Gerhard Schuster

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Gerhard Schuster im Sommer 2018

Gerhard Schuster (* 1966 in Höxter) ist ein deutscher Geologe, Naturfotograf und Autor.

Biografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Nach seinem Abitur am Westfalen-Kolleg Paderborn studierte Schuster von 1992 bis 1999 Geologie am Institut für Geologie und Dynamik der Lithosphäre der Georg-August-Universität in Göttingen. Seitdem entwickelt und konstruiert er Prüfstände für petrophysikalische Laborexperimente in der Felsmechanik hauptsächlich Triaxialgeräte.

Schuster veröffentlicht seit 2009 weltweit Naturfotos in diversen Medien für eine Vielzahl von Verlagen und Institutionen.[1][2][3][4][5] Als Autor veröffentlicht er Artikel für den Tintling,[6] Wandkalender[7] und Pilzbücher. Sein Pilzbuch für Anfänger wurde bislang in fünf Sprachen veröffentlicht[8][9] Die Deutsche Gesellschaft für Mykologie, in der Schuster Mitglied ist, vergab 2018 zum ersten Mal ein Qualitätssiegel an Schusters besonders konzipiertes Einsteiger Pilzbuch.[10]

Er ist verheiratet und lebt seit 2013 im Ortsteil Oberrieden von Bad Sooden-Allendorf. Für den Geo-Naturpark Frau-Holle-Land ist er als Naturparkführer tätig.[11]

Veröffentlichungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • G. Schuster, C. Schneider: 10 Pilze – Die sichersten Arten finden und bestimmen 1. Auflage. Ulmer-Verlag, 2018.

daneben zahlreiche Artikel (Auszug):

  • G. Schuster: Die Dickröhrlinge des Sommers im Kerstlingeröder Feld bei Göttingen. Der Tintling 82, 2013
  • G. Schuster: Großsporige Porenscheibe, Poronia erici im Kreis Göttingen gefunden. Der Tintling 87, 2014
  • G. Schuster: Spaltblättlinge in der Ölförderung. Der Tintling 92, 2015
  • G. Schuster: Der alte Kaiser Wilhelm und seine Pilze. Der Tintling 98, 2016
  • G. Schuster: Kraterpilze im Kirschenland[12]. Der Tintling 125, 2020
  • G. Schuster: Pilz gegen Pilz im Einsatz für eine Dorflinde. Der Tintling 131, 2021
  • G. Schuster: Die neue Lust auf eine Handvoll Morcheln. Der Tintling 135, 2022
  • G. Schuster: Fernerkundung von Wiesenpilzstandorten. Der Tintling 137, 2022

Auszeichnungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. http://www.lebrac.de/bildbeitraege.html
  2. https://www.fr.de/rhein-main/verbotene-schaetze-hessen-10988614.html
  3. https://epod.usra.edu/blog/2015/06/gypsum-tumuli-in-the-harz-mountains.html
  4. https://www.nationalpark-bayerischer-wald.bayern.de/aktuelles/pressemitteilung/detailansicht.htm?ID=A+s3RgSTi2QP8bhHktjmeA==
  5. http://www.schattenblick.de/infopool/umwelt/artensch/uarfo235.html
  6. http://www.lebrac.de/artikel.html
  7. https://www.amazon.de/Gerhard-Schuster/e/B00IX4AQ0E/ref=dp_byline_cont_pop_book_1
  8. http://d-nb.info/gnd/1233290398.
  9. https://www.worldcat.org/identities/viaf-32015939/
  10. https://www.dgfm-ev.de/news/qualitaetspruefung-und-guetesiegel-fuer-pilzbuecher
  11. Morchel & Co. - Wanderung zu den Frühlingspilzen. 14. März 2018, abgerufen am 12. August 2021 (deutsch).
  12. http://www.lebrac.de/mediapool/92/926058/data/Kraterpilze_im_Kirschenland.pdf
  13. https://www.glanzlichter.com/odb/index.cfm/fuseaction/enlageObject/nID/1621/rubrikid/20/kategorie/75/nCompanyID/720/functionmode/2/bgcolor/000066/textcolor/FFFFFF/lastuuid/788193BE-0E88-F640-FCF5D7FF197D6B2C/5/index.htm
  14. https://www.pinkladyfoodphotographeroftheyear.com/2014-uploads/shortlisted/marone-xerocomus-badius-27-10-12-037-778170f46e75e6ae7036c08c534b6db393b4413d.jpg
  15. https://www.pinkladyfoodphotographeroftheyear.com/2017-uploads/shortlisted/sl_la_palma_-25-Jul-16.jpg
  16. https://www.pinkladyfoodphotographeroftheyear.com/2018-uploads/shortlisted/sl_graue_lei-24-Oct-17_1.jpg
  17. https://www.pinkladyfoodphotographeroftheyear.com/2019-uploads/shortlisted/sl_30_3_18_0-13-Oct-18.jpg