Geschichtenerzähler

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Dieser Artikel behandelt den Erzähler. Zum Roman von Mario Vargas Llosa siehe Der Geschichtenerzähler.

Geschichtenerzähler sind Personen, die in vielen Kulturen religiöse, kultische oder bildungserzieherische Aufgaben wahrnehmen. In Mitteleuropa ging der Geschichtenerzähler wohl aus dem Spektrum der mittelalterlichen Minnesänger, Troubadoure und Hofnarren hervor.

Begriff[Bearbeiten]

Im anglo-amerikanischen und europäischen Sprachraum nutzt man den Begriff Geschichtenerzähler (bzw. storyteller) meist als Oberbegriff für Märchen- und Sagenerzähler, Stadt- und Museumsführer und Schriftsteller. In anderen Kulturkreisen wird dagegen oft strikt differenziert: beispielsweise erzählten Frauen in der Sahelzone nur Märchen, die vor allem der Unterhaltung dienten, während der Beruf des Geschichtenerzählers (griot, franz. Barde) früher den Männern vorbehalten war und teilweise auch für den finanziellen Unterhalt sorgte.

Aufgaben[Bearbeiten]

Grundsätzlich ist es Aufgabe der Geschichtenerzähler, die Erfahrungen älterer Generationen den Jüngeren ins Gedächtnis zu rufen. Oft erzählen sie Parabeln, die der Problemlösung bei Entscheidungen wie Brautwerbung oder Kriegsfragen dienen sollen.

In vielen Kulturen erfüllen sie darüber hinaus rituelle und religiösen Aufgaben. Dies ist beispielsweise bei vielen Schamanen und im Sufismus der Fall. Der Übergang zum Priester ist oft fließend, was auch in der heutigen Religionspädagogik deutlich wird. Im therapeutischen Bereich wird Geschichtenerzählen als Heilmethode angewandt (storytelling as a healing art).

Da das Spektrum der Geschichtenerzähler auch teilweise durch Marketingstrategen auf andere Berufe, wie z.B. Schauspieler, Autoren oder Therapeuten ausgedehnt wurde, gewinnt die puristische Konzentration auf das freie Erzählen wieder an Bedeutung.

Festivals[Bearbeiten]

deutschsprachige Erzählfestivals:

mehrsprachige Erzählfestivals:

Weblinks[Bearbeiten]

Siehe auch[Bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten]

  • Johannes Merkel/ Michael Nagel: Erzählen, die Wiederentdeckung einer vergessenen Kunst. Reinbek 1982
  • Kristin Wardetzky: Erzählen - Kunst oder Nicht-Kunst?. Berlin, März 2005
  • Stefan Kuntz: Zuhören-Erzählen-Schreiben. WortSpiegel 3/4, 2004
  • Josef Mahlmeister: Pierre Gripari und seine Rue Broca Geschichten. Mit einem Exkurs zum Thema: Erzählen. GRIN Verlag, München 2012, ISBN 978-3656186137.
  • Barbara Greiner-Burkert: Richtig gut erzählen - Geschichten und Märchen gekonnt präsentieren. tausendschlau Verlag, München 2012, ISBN 978-3943328394.