Gidle

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Gidle
Wappen von Gidle
Gidle (Polen)
Gidle
Gidle
Basisdaten
Staat: Polen
Woiwodschaft: Łódź
Landkreis: Radomsko
Geographische Lage: 50° 57′ N, 19° 28′ O50.9519.466666666667Koordinaten: 50° 57′ 0″ N, 19° 28′ 0″ O
Einwohner: 1540 (2007)
Postleitzahl: 97-540
Telefonvorwahl: (+48) 34
Kfz-Kennzeichen: ERA
Wirtschaft und Verkehr
Straße: DW784 Radomsko-Koniecpol
Nächster int. Flughafen: Łódź
Katowice
Gemeinde
Gemeindeart: Landgemeinde
Gemeindegliederung: 32 Ortschaften
21 Schulzenämter
Fläche: 116,32 km²
Einwohner: 6269
(30. Jun. 2014)[1]
Bevölkerungsdichte: 54 Einw./km²
Gemeindenummer (GUS): 1012032
Verwaltung (Stand: 2008)
Gemeindevorsteher: Krystyna Kubasiak
Adresse: ul. Pławińska 22
97-540 Gidle
Webpräsenz: www.gidle.pl



Altar der Kirche in Gidle

Gidle ist ein Dorf und Sitz der gleichnamigen Landgemeinde in Polen im Süden der Woiwodschaft Łódź im Powiat Radomszczański (Landkreis Radomsko). Früherer Name war Gidzielice oder Gidzle. Der Name kommt von einem Namen Gidziela.

Geschichte[Bearbeiten]

In den Jahren 1975 bis 1998 gehörte die Gemeinde zur Woiwodschaft Częstochowa.

In Gidle befinden sich eine Grundschule und ein Gymnasium.

Seit dem 17. Jahrhundert bis heute befindet sich hier ein Sanktuarium der Gidler Gottesmutter mit den Dominikaner.

Gemeinde[Bearbeiten]

Zur Landgemeinde Gidle gehören 21 Ortsteile mit einem Schulzenamt:

Borowa
Ciężkowice
Chrostowa
Gidle
Gowarzów
Górka
Graby
Kajetanowice
Kotfin
Ludwików
Michałopol
Piaski
Pławno
Ruda
Stanisławice
Stęszów
Włynice
Wojnowice
Wygoda
Zabrodzie
Zagórze

Weitere Ortschaften der Gemeinde sind:

Borki (kolonia)
Borki (osada)
Borowa (osada)
Budy
Górki
Huby Kotfińskie
Lasek-Kolonia
Mękwa
Młynek
Niesulów
Ojrzeń
Skrzypiec
Spalastry
Strzała
Wojnowice (osada)
Zielonka

Verweise[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

Fußnoten[Bearbeiten]

  1. Population. Size and Structure by Territorial Division. As of June 30, 2014. Główny Urząd Statystyczny (GUS) (PDF), archiviert vom Original am 7. Dezember 2014, abgerufen am 14. Dezember 2014.