Giles Farnaby

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Giles (auch: Gilles) Farnaby (* um 1563 in London; † 25. November 1640 ebenda) war ein englischer Komponist und Virginalist.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Giles Farnabys genaues Geburtsdatum ist nicht bekannt. Erstmals erwähnt wurde er anlässlich seiner Hochzeit im Jahre 1587. Nach seiner Ausbildung - vermutlich in London - studierte er in Oxford. Ab 1602 war er in Aisthorpe, Lincolnshire, als Küster tätig und erteilte zusätzlich privaten Musikunterricht. Gegen Ende seines Lebens zog Farnaby wieder nach London. Sein Sohn Richard Farnaby wurde ebenfalls Kompoponist.

Farnaby schrieb Vokalmusik, die von Thomas Morley beeinflusst war und hinterließ mehr als 50 Werke für Tasteninstrumente. Farnaby war einer der ersten, die diese als "Klaviermusik" bezeichneten. Sie wurden in das Fitzwilliam Virginal Book aufgenommen.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]