Giovanni Battista Bassani

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Giovanni Battista Bassani

Giovanni Battista Bassani (* um 1647 in Padua; † 1. Oktober 1716 in Bergamo) war ein italienischer Violinist und Komponist.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Seine Ausbildung erhielt er in Venedig, Bassani war dort vermutlich Schüler von Giovanni Legrenzi und Daniele da Castrovillari (1617-1659–74). Violinunterricht erhielt er von Giovanni Battista Vitali. Seit 1677 war er angesehenes Mitglied der Accademia Filarmonica in Bologna, deren "Principe" er 1682 wurde. Ab 1685 wirkte er als Kapellmeister der Bruderschaft der Accademia della Morte in Ferrara und ab 1688 auch als Organist und Kapellmeister an der Kathedrale von Ferrara. 1712 erhielt er die Kapellmeisterstelle an Santa Maria Maggiore in Bergamo, die er bis zu seinem Tode innehatte.

Bassani bemühte sich auch um die Fortentwicklung des Violinbogens, die bis dahin konvexe Form war nun eher gestreckt und sein Bogen hatte am Frosch eine Vorrichtung zur Straffung und Lockerung der Bespannung.

Werke[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Er schuf zahlreiche Werke aller Gattungen, darunter 13 Opern und 13 Oratorien, von denen acht verschollen sind. Außerdem komponierte er geistliche Musik für unterschiedlichste Besetzungen, darunter die Acrona Missale eine Sammlung von Messen und Motetten (1700 Amsterdam). Ein Exemplar hiervon befand sich im Nachlass von Johann Sebastian Bach.

Instrumental[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • op. 1 Triosonaten (12) Balletti, Correnti, Gighe, e Sarabande à Violino e Violone, overo Spinetta, con il Secondo Violino à beneplacito (1677)
  • op. 5 Sinfonie a due, e tre Instromenti, con il Basso continuo per l'Organo (1683)

Kantaten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • op. 2 Cantate Amorose Musicali à voce sola, opera seconda (Bologna 1680)

Oratorien[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • L'Esaltazione di S Croce, 1675
  • L'Epulone, 1675
  • La tromba della divina misericordia, 1676
  • L'amore ingeniero, 1678
  • Il mistico Roveto, 1681
  • Il Davide punito overo La pestilente strage d'Israele, 1686
  • Il Giona (Ambrosini), 1689
  • Mosè risorto dalle acque, 1694
  • Il conte di Bacheville, 1696
  • Susanna, 1697
  • Gl'impegni del divino amore nel transito della Beata Caterina Vegri detta di Bologna, 1703
  • Il trionfo della Fede, 1704
  • La morte delusa, 1703; zusammen mit G.B. Brevi, G.A. Perti, G. Bononcini, A. Scarlatti

Opern[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • L'amorosa preda di Paride, Dramma per musica in 3 Akten (1683 Bologna)
  • Falaride tiranno d'Agrigento, (Adriano Morselli), Dramma per musica in 3 Akten (1683 Venedig)
  • L'Alarico, rè de' Goti, (B. Bonacossi), Dramma per musica in 3 Akten (1685 Ferrara)
  • Vitige, Dramma per musica in 3 Akten (1686 Ferrara)
  • Agrippina in Baia, 1687
  • Gli amori alla moda, Scherzo melodrammatico in 3 Akten (1688 Ferrara)
  • Il trionfo di Venere in Ida, Melodramma (Ferara 1688)
  • La Ginevra, infanta di Scozia, Dramma per musica in 3 Akten (1690 Ferrara)
  • Le vicende di coceio Nerva, Dramma per musica in 3 Akten (1691 Ferrara)
  • Gli amori tra gl'odii o sia Il Ramiro in Norvegia, Dramma per musica in 3 Akten (1693 Verona)
  • Roderico, Ferrara, 1696
  • L'Alarico, 1709
  • Armida al campo, Ferrara, 1711

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]