GiuRu

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

GiuRu (Giuventetgna Rumantscha) ist eine Organisation für alle romanischen Jugendlichen. Sie unterstützt Jugendliche bei der Verwirklichung soziokultureller, romanischer Projekte. Die Unterstützung beinhaltet die Finanzierung, das Marketing und die Mitwirkung bei der Realisierung des Projekts.

Gegründet 1991, ist ihr Ziel die Schaffung von Kontakten zwischen den Romanisch sprechenden Jugendlichen in den verschiedenen Regionen sowie das Knüpfen von Kontakten zu anderen Sprachminderheiten Europas.

Aktuelle Projekte[Bearbeiten]

Uniuns: Die GiuRu hat alle Adressen der verschiedenen Jungmannschaften des Kantons Graubünden gesammelt. Sie sind auf einer Website publiziert. All diese Jungmannschaften können auf dieser Website auch ihre Veranstaltungen publizieren.

Posta-rumantscha: Die GiuRu hat eine romanische Mailingliste zusammengetragen, in die sich jeder Interessierte einschreiben kann. Damit die Liste nicht zu «Spam-Rumantsch» wird, wird sie moderiert. Derzeit (Stand: 2011) sind bereits über 560 Adressen angemeldet.

Inscunter: Die GiuRu organisiert das Herbstseminar der JEV. In Laax werden sich etwa 60 Vertreter der verschiedenen europäischen Sprachminderheiten treffen.

Zudem arbeitet die GiuRu gemeinsam mit der Lia Rumantscha an der Online-Datenbank Pledari Grond.

Frühere Projekte[Bearbeiten]

PUNTS («Brücken») war eine monatliche, romanischsprachige Zeitschrift von Jugendlichen für (nicht nur) Jugendliche. Artikel konnten in allen fünf traditionellen Idiomen wie auch in Rumantsch Grischun verfasst sein. Die Zeitschrift wurde nach fast 18 Jahren und 198 Ausgaben Ende 2011 eingestellt. Es fanden sich keine jungen Leute mehr, die Artikel schrieben. Die Zeitschrift hatte zum Schluss 400 Abonnenten.[1]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. «Punts» wird eingestellt. In: Schweizer Fernsehen vom 29. Dezember 2011

Weblinks[Bearbeiten]