La Quotidiana

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
La Quotidiana
Logo La Quotidiana.svg
Beschreibung Schweizer Tageszeitung
Sprache Rätoromanisch
Verlag Somedia Publishing AG
Erstausgabe 1. Januar 1997
Erscheinungsweise Mo–Fr
Verkaufte Auflage
(WEMF-Auflagebulletin 2017[1])
3'899 (Vj. 3'923) Exemplare
Verbreitete Auflage (WEMF-Auflagebulletin 2017) 4'099 (Vj. 4'063) Exemplare
Chefredaktor Martin Cabalzar (bis Ende 2017)[2]
Herausgeber Somedia Publishing AG
Weblink www.laquotidiana.ch

La Quotidiana (Audio-Datei / Hörbeispiel [lɐkuə̯tidɪ̯anɐ]?/i; rätoromanisch für «die Tageszeitung»; von lateinisch quotidianus, ‹täglich›) ist die einzige bündnerromanische Tageszeitung. Sie wurde 1997 gegründet und erscheint in der Somedia (früher Südostschweiz Medien). Die Zeitung wurde mit Hilfe der Nachrichtenagentur Agentura da Novitads Rumantscha gegründet. Der Sitz der Zeitung war zwischenzeitlich Ilanz, wurde aber wieder nach Chur verlegt. La Quotidiana erscheint von Montag bis Freitag.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Zeitung integrierte die regionalen, im entsprechenden Idiom ein-bis mehrmals wöchentlich erscheindenden bündnerromanischen Zeitungen Gasetta Romontscha (surselvisch), Casa Paterna, La Pùnt und Fögl Ladin ; nur die Pagina da Surmeir blieb selbständig. Im Engadin wurde nach der Aufgabe des Fögl Ladin zu Gunsten der Quotidiana gar ein neues Blatt, die dreimal wöchentlich erscheinende Posta Ladina gegründet. La Quotidiana ist in den traditionellen Idiomen sowie auf Rumantsch Grischun geschrieben; überproportional vertreten ist das Idiom Sursilvan, in dem oft mehr als die Hälfte der Artikel verfasst sind, das die Quotidiana im Engadin und Surmeir relativ wenig Abonnenten hat.

Auflagenentwicklung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

1996 1997 2017
Gasetta Romontscha 5645[3]
Casa Paterna/La Pùnt
Fögl Ladin 3255[4]
La Quotidiana 7500[5] 3899

Zukunft[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

2017 wurde bekannt, dass das Verlagshaus Somedia das jährliche Defizit der Zeitung von rund 300'000 Franken nicht länger decken wolle und die Zeitung auf Ende 2017 einstelle, wenn es keine Lösung gebe. Dem langjährigen Chefredaktor, Martin Cabalzar, wurde deshalb vorsorglich per Ende 2017 gekündigt.[6] Bund, Kanton und der rätoromanische Dachverband «Lia Rumantscha» übernehmen die Hälfte des Defizites für 2018. In diesem Jahr wird eine Lösung für geschriebene Nachrichten auf romanisch gesucht. Die Form ist offen.[7] [8]

Quellen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. WEMF-Auflagebulletin 2017, S. 27 (PDF; 640 kB).
  2. «La Quotidiana»-Chefredaktor erhält Kündigung. In: persoenlich.com. 20. Juli 2017.
  3. Ernst Bollinger: Gasetta Romontscha. In: Historisches Lexikon der Schweiz.
  4. Ernst Bollinger: Fögl Ladin. In: Historisches Lexikon der Schweiz.
  5. http://www.kleinreport.ch/news/ratoromanische-tageszeitung-quotidiana-vor-ungewisser-zukunft-86765/
  6. Chefredaktor der Quotidiana erhält Kündigung. In: Website von SRF.
  7. https://www.srf.ch/news/regional/graubuenden/la-quotidiana-ueberlebensjahr-gesichert
  8. http://www.engadinerpost.ch/2017/08/ungewisse-lq-zukunft.html