Gleiritsch (Fluss)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Gleiritsch
Die Gleiritsch bei der Kohlmühle

Die Gleiritsch bei der Kohlmühle

Daten
Gewässerkennzahl DE: 14498
Lage Landkreis Schwandorf
Flusssystem Donau
Abfluss über Pfreimd → Naab → Donau → Schwarzes Meer
Quelle westlich von Zeinried
49° 29′ 59″ N, 12° 20′ 59″ O
Quellhöhe 527 m[1]
Mündung südlich von Trausnitz in die PfreimdKoordinaten: 49° 30′ 52″ N, 12° 15′ 31″ O
49° 30′ 52″ N, 12° 15′ 31″ O
Mündungshöhe 389 m[1]
Höhenunterschied 138 m
Länge 9,9 km[2]
Einzugsgebiet 28,84 km²[2]
Linke Nebenflüsse Kroaubach, Klingenbach
Rechte Nebenflüsse Mühlbach, Schweizerbach
Gemeinden Gleiritsch, Pfreimd, Trausnitz

Die Gleiritsch ist ein 9,9 km langer linker und östlicher Zufluss der Pfreimd in der Oberpfalz in Bayern. Sie entspringt aus mehreren Quellen südwestlich von Zeinried und mündet bei Trausnitz in die Pfreimd.

Name[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Name kommt aus dem Slawischen und enthält die Bildungselemente slaw. glova ‚Bodenerhöhung‘ und slaw. rěčica ‚kleiner Bach‘, er bedeutet also ‚Bodenerhöhung an einem kleinen Bach‘.[3] Die Gleiritsch fließt an der die Bezeichnung motivierenden Bodenerhöhung mit dem Dorf Gleiritsch bei der Kohlmühle bei Bernhof vorbei.

Verlauf[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Gleiritsch [1] entspringt westlich von Zeinried in der Talsenke von Ödmiesbach und Zeinried und fließt recht beständig nach Westen. Bei Lampenricht mündet der aus Richtung Tännesberg kommende Mühlbach, der an der Neumühle, der Schnegelmühle und der Boxmühle vorbeifließt, in die Gleiritsch. Die Gleiritsch fließt an der Kohlmühle und an Bernhof vorbei in Richtung Bornmühle, Bornmühlschleife, Atzenmühle bei Atzenhof und mündet südlich von Trausnitz in die Pfreimd.[1]

Zuflüsse[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Flussabwärts nach dem Mündungsort aufgelistet. Lage und Längen (dort abgemessen) nach dem BayernViewer.

  • Mühlbach, von rechts am südwestlichen Ortsende von Lampenricht neben der Seebergstraße, 4,84 km.[2] Fließt aus dem untersten von mehreren Seen in einem weiten Talkessel nördlich des Bürschlings.
  • Kroaubach, von links an der Gleiritscher Kohlmühle, 2,44 km.[2] Entsteht im Fichtental östlich des Großen Kulm
  • Klingenbach, von links gleich nach Passieren der Pfreimder Bornmühle, ca. 1,4 km.[4] Entsteht nordwestlich des Großen Kulm.
  • Schweizerbach, von rechts vor der Pfreimder Bornmühleschleife[5] in den Bach Gleiritsch selbst, 2,95 km.[2] Entsteht unterhalb des Trommelplatzes.

Bildergalerie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Schwarz, Ernst: Sprache und Siedlung in Nordostbayern. Nürnberg 1960
  • Bayerisches Landesvermessungsamt, Karte L 6540, Oberviechtach
  • Bayerisches Landesvermessungsamt, Karte L 6538, Nabburg

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b c d BayernAtlas der Bayerischen Staatsregierung (Hinweise)
  2. a b c d e Verzeichnis der Bach- und Flussgebiete in Bayern - Flussgebiet Naab
  3. Schwarz, Ernst: Sprache und Siedlung in Nordostbayern. Nürnberg 1960, S. 312
  4. Länge abgemessen nach: BayernAtlas der Bayerischen Staatsregierung (Hinweise)
  5. Wohnplatzname einer Mühle.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Gleiritsch – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien