Gmina Wiślica

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Gmina Wiślica
Wappen von Wiślica
Gmina Wiślica (Polen)
Gmina Wiślica
Gmina Wiślica
Basisdaten
Staat: Polen
Woiwodschaft: Heiligkreuz
Powiat: Buski
Geographische Lage: 50° 21′ N, 20° 40′ OKoordinaten: 50° 20′ 48″ N, 20° 40′ 25″ O
Höhe: 101 m n.p.m.
Einwohner: 516
(30. Jun. 2019)[1]
Postleitzahl: 28-160
Telefonvorwahl: (+48) 41
Kfz-Kennzeichen: TBU
Wirtschaft und Verkehr
Straße: DW776: Kazimierza WielkaBusko Zdrój
DW 771: Wiślica–Strożyska
Nächster int. Flughafen: Krakau-Balice
Gmina
Gminatyp: Stadt-und-Land-Gemeinde
Gminagliederung: 21 Ortschaften
20 Schulzenämter
Fläche: 100,32 km²
Einwohner: 5506
(30. Jun. 2019)[1]
Bevölkerungsdichte: 55 Einw./km²
Gemeindenummer (GUS): 2601083
Verwaltung (Stand: 2018)
Gemeindevorsteher: Jarosław Jaworski
Adresse: ul. Okopowa 8
28-160 Wiślica
Webpräsenz: www.ug.wislica.pl



Die Gmina Wiślica ist eine Stadt-und-Land-Gemeinde im Powiat Buski der Woiwodschaft Heiligkreuz in Polen. Ihr Sitz ist die gleichnamige Stadt mit 503 Einwohnern (2016). Wiślica war im Jahr 2018 die kleinste Stadt Polens. Die Gemeinde hat insgesamt etwa 5600 Einwohner, die sich über 20 Dörfer verteilen.

Geographie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Karte der Gemeinde
Die Nida auf Gemeindegebiet

Die Gemeinde liegt im Süden der Woiwodschaft. Zu den Gewässern gehört die Nida, die ein Zufluss zur südöstlich der Gemeindegrenzen vorbeifließenden Weichsel ist. Im Osten der Gemeinde liegen zahlreiche Teiche. Von der Fläche mit 100,32 km² werden 85 Prozent des landwirtschaftlich genutzt, 3 Prozent sind Wald.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Gemeinde besteht seit 1951, bis dahin war Wiślica Sitz der Gmina Chotel. Von 1975 bis 1998 gehörte die Gemeinde zur Woiwodschaft Kielce. Mit der Verleihung der Stadtrechte an Wiślica am 1. Januar 2018, erhielt die Gemeinde ihren heutigen Status.[2] Für die Dauer eines Jahres war ihr Hauptort die nach Einwohnerzahl kleinste Stadt Polens, dann wurde es von Opatowiec abgelöst.

Wiślica war im 14. bis 16. Jahrhundert eine Stadt von landesweiter Bedeutung.

Gliederung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Zur Stadt-und-Land-Gemeinde (gmina miejsko-wiejska) Wiślica gehören neben der Stadt folgende zwanzig Dörfer mit einem Schulzenamt:

Brzezie
Chotel Czerwony
Gluzy
Gorysławice
Górki
Hołudza
Jurków
Kobylniki
Koniecmosty
Kuchary
Łatanice
Ostrów
Sielec
Skorocice
Skotniki Dolne
Skotniki Górne
Szczerbaków
Szczytniki
Wawrowice
Wiśniówki

Natur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Zum Gemeindegebiet gehört Anteile des Landschaftsschutzparks Nidagebiet und der Naturreservate Góry Wschodnie und Przęślin.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Commons: Gmina Wiślica – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b Population. Size and Structure by Territorial Division. As of June 30, 2019. Główny Urząd Statystyczny (GUS) (PDF-Dateien; 0,99 MiB), abgerufen am 24. Dezember 2019.
  2. Rozporządzenie Rady Ministrów z dnia 24 lipca 2017 r. w sprawie ustalenia granic niektórych gmin i miast, nadania niektórym miejscowościom statusu miasta, zmiany nazwy gminy oraz siedzib władz niektórych gmin im Internetowy System Aktów Prawnych