Gmina Zembrzyce

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Gmina Zembrzyce
Wappen der Gmina Zembrzyce
Gmina Zembrzyce (Polen)
Gmina Zembrzyce
Gmina Zembrzyce
Basisdaten
Staat: Polen
Woiwodschaft: Kleinpolen
Powiat: Suski
Geographische Lage: 49° 47′ N, 19° 36′ OKoordinaten: 49° 47′ 0″ N, 19° 36′ 0″ O
Höhe: 305–530[1] m n.p.m.
Einwohner: siehe Gmina
Postleitzahl: 34-210
Telefonvorwahl: (+48) 33
Kfz-Kennzeichen: KSU
Wirtschaft und Verkehr
Straße: DK28
Gmina
Gminatyp: Landgemeinde
Gminagliederung: 5 Schulzenämter
Fläche: 39,9 km²
Einwohner: 5608
(31. Dez. 2016)[2]
Bevölkerungsdichte: 141 Einw./km²
Gemeindenummer (GUS): 1215092
Verwaltung (Stand: 2014)
Bürgermeister: Łukasz Palarski
Adresse: Zembrzyce 540
34-210 Zembrzyce
Webpräsenz: www.zembrzyce.pl



Die Gmina Zembrzyce ist eine Landgemeinde im Powiat Suski der Woiwodschaft Kleinpolen in Polen. Ihr Sitz ist das gleichnamige Dorf.

Geographie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Karte der Gemeinde
Schulzenämter der Gemeinde

Die Gemeinde liegt im Norden des Powiats, an der Grenze der Saybuscher Beskiden im Südwesten und der Mittelbeskiden (Beskid Makowski) im Osten. Zu den Gewässern gehören die Skawa und der Bach Paleczka, der in Z in den Fluss mündet.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Von 1975 bis 1998 gehörte die Landgemeinde zur Woiwodschaft Bielsko-Biała.[3]

Gliederung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Zur Landgemeinde (gmina wiejska) Zembrzyce gehören folgende fünf Dörfer mit einem Schulzenamt (sołectwo; in Klammern die Nummern, wie auf der zweiten Karte angegeben):

Marcówka (2), Śleszowice (3), Tarnawa Dolna (4), Tarnawa Górna (5) und Zembrzyce (1).

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Keine der Sehenswürdigkeiten ist in der Denkmalliste der Woiwodschaft aufgeführt.

Verkehr[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Durch die Gemeinde und ihren Hauptort verläuft die Staatsstraße DK 28, die Zator über Nowy Sącz mit Przemyśl verbindet.

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Julian Zinkow: Wokół Kalwarii Zebrzydowskiej i Lanckorony. Wydawnictwo „CALVARIANUM“, Kalwaria Zebrzydowska 2000, ISBN 83-8739541-2, S. 279–287 (polnisch).
  2. Population. Size and Structure by Territorial Division. As of December 31, 2016. Główny Urząd Statystyczny (GUS) (PDF-Dateien; 5,19 MiB), abgerufen am 29. September 2017.
  3. Dz.U. 1975 nr 17 poz. 92 (polnisch) (PDF-Datei; 783 kB)

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Gmina Zembrzyce – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien