Gočaltovo

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Gočaltovo
Wappen Karte
Wappen fehlt
Gočaltovo (Slowakei)
Gočaltovo (48° 38′ 20″ N, 20° 20′ 41″O)
Gočaltovo
Basisdaten
Staat: Slowakei
Kraj: Košický kraj
Okres: Rožňava
Region: Gemer
Fläche: 10,678 km²
Einwohner: 228 (31. Dez. 2020)
Bevölkerungsdichte: 21 Einwohner je km²
Höhe: 373 m n.m.
Postleitzahl: 049 32 (Postamt Štítnik)
Telefonvorwahl: 0 58
Geographische Lage: 48° 38′ N, 20° 21′ OKoordinaten: 48° 38′ 20″ N, 20° 20′ 41″ O
Kfz-Kennzeichen: RV
Kód obce: 525693
Struktur
Gemeindeart: Gemeinde
Verwaltung (Stand: November 2018)
Bürgermeister: Jarmila Pavlíková
Adresse: Obecný úrad Gočaltovo
č. 47
049 32 Štítnik
Webpräsenz: www.obecgocaltovo.webnode.sk
Statistikinformation auf statistics.sk

Gočaltovo (ungarisch Gacsalk)[1] ist eine Gemeinde im Osten der Slowakei mit 228 Einwohnern (Stand 31. Dezember 2020), die zum Okres Rožňava, einem Teil des Košický kraj, gehört und in der traditionellen Landschaft Gemer liegt.

Geographie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Gemeinde befindet im nordwestlichen Teil des Slowakischen Karsts, im Tal des Baches Gočaltovský potok im Einzugsgebiet des Štítnik und weiter der Slaná. Das Ortszentrum liegt auf einer Höhe von 373 m n.m. und ist 18 Kilometer von Rožňava entfernt.

Nachbargemeinden sind Štítnik im Norden, Nordosten und Osten, Rozložná im Süden, Jelšava im Westen und über ein Viereck Ochtiná im Nordwesten.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Evangelische Kirche

Gočaltovo wurde zum ersten Mal 1318 als Chocholk schriftlich erwähnt, weitere historische Bezeichnungen sind unter anderen Gachakfalva (1346), Goczaltovo (1580) und Gočáltow (1808). Das Dorf entstand in der zweiten Hälfte des 13. Jahrhunderts durch Ausgliederung aus der Gemeinde Štítnik als Bergwerkssiedlung und war Besitz des Geschlechts Bebek, ab der zweiten Hälfte des 16. Jahrhunderts gehörten die Ortsgüter verschiedenen Familien. 1427 wohnten hier 25 Untertanenfamilien. Die Einwohner waren als Bergleute, in der Neuzeit als Landwirte und Viehhalter, im 19. Jahrhundert auch als Fuhrmänner, Köhler und Obstbauer beschäftigt. 1828 zählte man 48 Häuser und 391 Einwohner. 1862 brannte das ganze Dorf aus.

Bis 1918/1919 gehörte der im Komitat Gemer und Kleinhont liegende Ort zum Königreich Ungarn und kam danach zur Tschechoslowakei beziehungsweise heute Slowakei.

Bevölkerung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Nach der Volkszählung 2011 wohnten in Gočaltovo 251 Einwohner, davon 237 Slowaken, zwei Magyare sowie jeweils ein Rom und Tscheche. 10 Einwohner machten keine Angabe zur Ethnie.

72 Einwohner bekannten sich zur Evangelischen Kirche A. B., 16 Einwohner zur evangelisch-methodistischen Kirche, 15 Einwohner zur römisch-katholischen Kirche, neun Einwohner zu den Zeugen Jehovas, vier Einwohner zu den Zeugen Jehovas und zwei Einwohner zur griechisch-katholischen Kirche. 124 Einwohner waren konfessionslos und bei 18 Einwohnern wurde die Konfession nicht ermittelt.[2]

Baudenkmäler[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • evangelische Kirche aus dem Jahr 1736, die ursprünglich barocke Kirche wurde 1802 im klassizistischen Stil neu gestaltet[3]
Siehe auch: Liste der denkmalgeschützten Objekte in Gočaltovo

Verkehr[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Durch Gočaltovo verläuft die Straße 2. Ordnung 526 zwischen Jelšava und Štítnik.

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Slovenské slovníky: Názvy obcí Slovenskej republiky (Majtán 1998)
  2. Ergebnisse der Volkszählung 2011 (slowakisch)
  3. Gočaltovo - Evanjelický kostol, In: pamiatkynaslovensku.sk, abgerufen am 16. Juni 2021

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Commons: Gočaltovo – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien