Gonzalo Mastriani

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Gonzalo Mastriani
Spielerinformationen
Geburtstag 28. April 1993
Geburtsort MontevideoUruguay
Größe 180 cm
Position Angriff
Vereine in der Jugend
Club Atlético Cerro
Vereine als Aktiver
Jahre Verein Spiele (Tore)1
2011–2013
2013
2013–2014
2014
2014–2015
2015–2016
2016
2017
2017–
Club Atlético Cerro
FC Parma
FC Crotone (Leihe)
ND Gorica (Leihe)
SC Olhanense (Leihe)
Club Atlético Rentistas
Tampico-Madero FC
Alebrijes de Oaxaca FC
Sud América
40 (13)
0 0(0)
5 0(0)
9 0(1)
29 0(5)
23 0(5)
12 0(1)
0 0(0)
2 0(0)
Nationalmannschaft
2012
2012
Uruguay (Olympiaauswahl/U-23)
Uruguay U-20

mind. 1 0(1)
1 Angegeben sind nur Liga-Spiele.
Stand: 4. März 2017

Gonzalo Mastriani, vollständiger Name Gonzalo Mathias Mastriani Borges (* 28. April 1993 in Montevideo) ist ein uruguayischer Fußballspieler.

Verein[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Anfänge bei Cerro[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der nach Angaben seines Vereins 1,80 Meter große Stürmer, der seit der Séptima für den Klub spielte, stand seit 2011 im Erstliga-Kader des uruguayischen Erstligisten Cerro.[1] In der Primera División 2011/12 kam er in der ersten Spielzeit zu 30 Einsätzen, bei denen er elf Tore erzielte. Nur dreimal stand er dabei nicht in der Startaufstellung. Auch in der Saison 2012/13 war er zunächst Stammspieler und schoss bei zehn Einsätzen zwei Tore.[2][3] Im November 2012 erlitt er sodann eine Meniskus-Verletzung, um deren Behandlung nachfolgend ein Streit zwischen Spieler und Verein entstand. Zudem verlor Mastriani seinen Platz in der Ersten Mannschaft.

Wechseltheater zwischen Cerro und Parma[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Vertragsverhältnis Mastrianis bei den Montevideanern lief bis zum 30. Juni 2013. Bereits im Juli 2012 hatte er kurz vor einem Wechsel zum italienischen Verein AC Parma gestanden, der seinerzeit nach Angaben von Vereinsvertretern 1,2 Millionen US-Dollar für 100 % der Transferrechte bot. Obwohl Cerro zunächst akzeptierte, kam der Wechsel aufgrund nachträglicher Änderungen der Wechselbedingungen letztlich doch nicht zustande. Nachdem Parma ein neues Angebot über eine Million US-Dollar netto vorlegte, scheiterte der Wechsel abermals, da Cerro nun nicht mehr bereit war, den Spieler ziehen zu lassen. Ebenso kam eine Einigung über einen neuen Fünf-Jahres-Vertrag mit dem Spieler nicht zustande, wie auch ein Wechsel auf der Basis eines im Januar 2013 abgegebenen dritten 500.000 US-Dollar-Netto-Angebots der Italiener für einen Teil der Transferrechte. Im Februar 2013 stand der zu jener Zeit lediglich mit der Tercera-Mannschaft Cerros trainierende Mastriani sodann im Mittelpunkt eines Konflikts, da sein Agent, der Argentinier Mariano Estevez, nun bekannt gab, dass Mastriani beim FC Parma zum 1. Juli 2013 einen Vertrag unterschrieben habe. In die Reservemannschaft der Tercera war er infolge der gescheiterten Vertragsverlängerung verbannt worden.[4][5] In der Spielzeit 2013/14 stand er somit beim FC Parma unter Vertrag.[6] Allerdings wurde er bereits Anfang August 2013 auf Leihbasis an den in der Serie B spielenden FC Crotone weitergereicht.[7] Dort absolvierte er fünf Ligaspiele.[3] Im Januar 2014 wurde er seitens Parma an ND Gorica in Slowenien ausgeliehen.[8] Für die Slowenen kam er in der Liga in neun Spielen zum Einsatz (ein Tor).[3] Anschließend wechselte er im August 2014 auf Leihbasis zum portugiesischen Klub SC Olhanense.[9] Dort lief er in der Spielzeit 2014/15 in 29 Partien (fünf Tore) der Liga de Honra auf. Nachdem er zunächst zum FC Parma zurückkehrte, setzte er ab Anfang August 2015 seine Karriere wieder im heimischen Montevideo fort. Dort stand er im Kader des Club Atlético Rentistas, für den er in der Spielzeit 2015/16 23 Erstligabegegnungen bestritt und fünf Treffer erzielte. Im Juli 2016 wechselte er nach Mexiko zum Tampico-Madero FC. Bis Jahresende traf er einmal bei zwölf Ligaeinsätzen ins gegnerische Tor. Anschließend gehörte er im Januar 2017 dem Kader des Alebrijes de Oaxaca FC an ohne zu einem Pflichtspieleinsatz zu kommen. Ende Januar 2017 verpflichtete ihn der uruguayische Erstligist Sud América, für den er in der Saison 2017 bislang (Stand: 4. März 2017) in zwei Erstligaspielen (kein Tor) auflief.[10][3]

Nationalmannschaft[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Mastriani wurde von Trainer Óscar Tabárez im März 2012 ins Aufgebot der Olympiaauswahl (U-23) berufen und kam in einem Freundschaftsspiel gegen die U-20 des Landes zum Einsatz.[11] Er spielte auch bereits für die uruguayische U-20-Nationalmannschaft. Am 30. Juni 2012 erzielte er dabei ein Tor in der Begegnung gegen die chilenische Auswahl.[12] Wegen seiner Meniskus-Verletzung konnte er nicht an der U-20-Südamerikameisterschaft 2013 in Argentinien teilnehmen.[4]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Spieler-Profil (spanisch) auf clubatleticocerro.com, abgerufen am 24. Dezember 2012
  2. Statistik-Profil auf ESPN Sports (Stand: 18. November 2012), abgerufen am 24. Dezember 2012
  3. a b c d Profil auf soccerway.com, abgerufen am 4. März 2017
  4. a b Gonzalo Mastriani quedó entre fuegos cruzados (spanisch) in El Observador vom 9. Februar 2013, abgerufen am 27. Mai 2013
  5. Mastriani dio su versión (spanisch) auf cambiodefrente.com vom 11. Februar 2013, abgerufen am 27. Mai 2013
  6. Mercado de pases: altas y bajas (Apertura 2013) (spanisch) auf tenfield.com.uy vom 28. Juli 2013, abgerufen am 30. Juli 2013
  7. Gonzalo Mastriani es el nuevo delantero del F.C. Crotone (spanisch) auf planetafichajes.com vom 1. August 2013, abgerufen am 6. September 2013
  8. UFFICIALE: Parma, Mastriani, Bationo e Finocchio al Nova Gorica (italienisch) auf tuttomercatoweb.com vom 22. Januar 2014, abgerufen am 20. Februar 2014
  9. El Parma busca acomodo para su delantero uruguayo, Gonzalo Mastriani (spanisch) auf planetafichajes.net vom 27. August 2014, abgerufen am 8. Oktober 2014
  10. Profil auf fichajes.com, abgerufen am 2. Februar 2015
  11. La “olímpica” empató 0-0 contra la Sub 20 RSS de los comentarios (spanisch) auf diariolarepublica.net vom 8. März 2012, abgerufen am 24. Dezember 2012
  12. Buen viaje (spanisch) auf quenonino.com.uy vom 1. Juli 2012, abgerufen am 24. Dezember 2012