Gottfried Büchner

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Johann Gottfried Büchner (* 16. Juni 1851 in König; † 22. Februar 1919 ebenda) war ein hessischer Politiker (NLP), Bürgermeister von König und ehemaliger Abgeordneter der 2. Kammer der Landstände des Großherzogtums Hessen.

Familie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Gottfried Büchner war der Sohn des Gastwirtes und Bürgermeisters Lorenz Büchner (1817–1860) und dessen Frau Anna Maria geborene Schäfer. Am 3. August 1875 heiratete Gottfried Büchner, der evangelischer Konfession war, in König Sophi Barbara geborene Rebscher (1851–1918).

Gottfried Büchner arbeitete als Landwirt, Bierbrauer und Gastwirt in König.

Politik[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Gottfried Büchner war Bürgermeister in König. In der 33. und 34. Wahlperiode (1906–1911) war er Abgeordneter der zweiten Kammer der Landstände des Großherzogtums Hessen. In den Landständen vertrat er den Wahlbezirk Starkenburg 3/Höchst.

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Hans Georg Ruppel, Birgit Groß: Hessische Abgeordnete 1820–1933. Biographische Nachweise für die Landstände des Großherzogtums Hessen (2. Kammer) und den Landtag des Volksstaates Hessen (= Darmstädter Archivschriften. Bd. 5). Verlag des Historischen Vereins für Hessen, Darmstadt 1980, ISBN 3-922316-14-X, S. 76.