Gottfried von Freier

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Gottfried von Freier (* 1. Oktober 1869 in Hoppenrade; † 19. März 1910 in Carlsruhe) war ein deutscher Hofbeamter.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Gottfried von Freier wurde geboren als Sohn des Herrn auf Hoppenrade Karl von Freier und der Hedwig geb. von Wilamowitz-Möllendorff. Nach dem Besuch der Klosterschule in Roßleben studierte er an der Rheinischen Friedrich-Wilhelms-Universität Bonn und der Schlesischen Friedrich-Wilhelms-Universität Breslau Rechtswissenschaften. 1891 wurde er Mitglied des Corps Borussia Bonn.[1] Nach dem Studium war er zunächst Amtsrichter. Von Freier war Königlicher württembergischer Kammerherr und Schlosshauptmann von Carlsruhe in Oberschlesien. Er war Reserveoffizier des Brandenburgischen Dragener-Regiments Nr. 2. Er blieb unverheiratet.

Sein Bruder war der Oberlandforstmeister Werner von Freier.

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Friedrich Karl Devens: Biographisches Corpsalbum der Borussia zu Bonn 1827–1902. Düsseldorf, 1902, S. 227.
  • G. G. Winkel: Biographisches Corpsalbum der Borussia zu Bonn 1821–1928. Aschaffenburg 1928, S. 223.

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Kösener Korpslisten. 1910, 19, 651.