Grünliche Gelb-Segge

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Grünliche Gelb-Segge
Grünliche Gelb-Segge (Carex demissa)

Grünliche Gelb-Segge (Carex demissa)

Systematik
Commeliniden
Ordnung: Süßgrasartige (Poales)
Familie: Sauergrasgewächse (Cyperaceae)
Gattung: Seggen (Carex)
ohne Rang: Gelb-Seggen (Carex flava agg.)
Art: Grünliche Gelb-Segge
Wissenschaftlicher Name
Carex demissa
Hornem.

Die Grünliche Gelb-Segge (Carex demissa Hornem.) (Syn.: Carex tumidicarpa Anderss.), auch Verkannte Gelb-Segge oder Aufsteigende Segge[1] genannt, ist eine Pflanzenart aus der Gattung der Seggen (Carex) innerhalb der Familie der Sauergrasgewächse (Cyperaceae). Sie wird zum Artenkomplex der Gelb-Seggen (Carex flava agg.) gezählt.

Beschreibung[Bearbeiten]

Erscheinungsbild und Blatt[Bearbeiten]

Die Grünliche Gelb-Segge ist eine ausdauernde krautige Pflanze und erreicht Wuchshöhen von meist 5 bis 25, manchmal auch bis zu 40 Zentimetern. Sie besitzt keine Ausläufer und bildet kleine, feste Horste. Der meist bogig aufsteigende Stängel ist meist so lang oder etwas länger als die Laubblätter. Die grasgrünen Laubblätter sind 2 bis 4 Millimeter breit.

Blütenstand, Blüte und Frucht[Bearbeiten]

Die Blütezeit liegt vorwiegend in den Monaten Mai bis Juli. Die Grünliche Gelb-Segge ist einhäusig getrenntgeschlechtig (monözisch). Der Blütenstand ist auf einer Länge von 3 bis zu 20 cm am Stängel verteilt. Er besitzt ein kurz gestieltes, endständiges, etwa 10 bis 20 mm langes männliches Ährchen und meist zwei bis drei weibliche Ährchen. Alle Ährchen sind etwas voneinander entfernt. Das unterste ist häufig weit abgerückt und kann manchmal den Grund des Stängels erreichen. Die weiblichen Ährchen haben eine Länge von 7 bis 15 mm und sind etwa 6 bis 8 mm breit. Sie gehören zu den Verschiedenährigen Seggen, bei denen die Ährchen verschieden gestaltet sind. Das obere oder die obersten Ährchen enthalten dabei fast immer nur männliche Blüten, während das untere oder die unteren fast immer nur weibliche Blüten enthalten. Die Hüllblätter des Blütenstandes sind laubblattartig und stehen meist deutlich vom Stängel ab oder sind zurückgeschlagen; das unterste ist meist länger als der Blütenstand. Die Tragblattscheide der untersten Ähre besitzt am oberen Rand ein mindestens 1 mm langes Anhängsel.

Die deutlich längsnervigen, 3 bis 4 mm langen Fruchtschläuche sind zunächst grün, reif gelbgrün gefärbt. Sie sind ziemlich plötzlich in den 1 bis 1,5 mm langen, mehr oder weniger geraden, zweizähnigen, glatten Schnabel verlängert. Sie besitzen 3 Narben. Die Nüsschen sind verkehrt eiförmig, etwa 1,5 mm lang und 1 mm breit. Sie füllen den Schlauch nicht vollständig aus.

Unterscheidung zu ähnlichen Arten[Bearbeiten]

Von der sehr ähnlichen Gewöhnlichen Späten Gelbsegge (Carex viridula) unterscheidet sich die Grünliche Gelb-Segge (Carex demissa) unter anderem durch die längeren Fruchtschläuche und das häufig weit abgesetzte untere Ährchen. Sie ist jedoch durch Übergänge mit dieser verbunden und lässt sich daher nicht immer eindeutig trennen. Die ebenfalls ähnliche Gewöhnliche Gelb-Segge (Carex flava) besitzt längere Fruchtschläuche mit deutlich herab gekrümmten Schnäbeln, die in etwa die Länge des übrigen Teils des Schlauches erreichen.

Vorkommen[Bearbeiten]

Die Grünliche Gelb-Segge ist ein nördlich-subatlantisches Florenelement. Die Gesamtverbreitung von Carex demissa ist ungenügend bekannt, da sie früher nicht von Carex viridula getrennt wurde. Carex demissa kommt vor allem im westlichen und im nordwestlichen Europa und im Mittelmeerraum in dessen westlichem Teil vor; nach Norden erstreckt sich ihr Areal bis ins südliche Finnland und bis ins Baltikum, ostwärts bis Polen, bis in die westlichen Karpaten und die Ukraine, im Süden noch bis in den nördlichen Teil der Iberischen Halbinsel und bis Norditalien; ferner gibt es einige Vorkommen im atlantischen Nordamerika. Carex demissa ist in Neuseeland und in Tasmanien ein Neophyt.[2]

In Deutschland kommt die Grünliche Gelb-Segge sehr zerstreut vor, nur im westlichen Teil ist sie auch häufiger zu finden. In Österreich und der Schweiz ist sie offenbar nur selten anzutreffen.

Carex demissa wächst in Flachmooren, Quellfluren und auf sumpfigen Wiesen. Sie gedeiht am besten auf mild-mäßig saure Sumpfhumusböden.

Literatur[Bearbeiten]

  •  Konrad von Weihe (Hrsg.): Illustrierte Flora. Deutschland und angrenzende Gebiete. Gefäßkryptogamen und Blütenpflanzen. Begründet von August Garcke. 23. Auflage. Paul Parey, Berlin/Hamburg 1972, ISBN 3-489-68034-0.
  •  Erich Oberdorfer: Pflanzensoziologische Exkursionsflora. Unter Mitarbeit von Theo Müller. 6., überarbeitete und ergänzte Auflage. Eugen Ulmer, Stuttgart (Hohenheim) 1990, ISBN 3-8001-3454-3.
  •  Henning Haeupler, Thomas Muer: Bildatlas der Farn- und Blütenpflanzen Deutschlands. Herausgegeben vom Bundesamt für Naturschutz (= Die Farn- und Blütenpflanzen Deutschlands. Band 2). Eugen Ulmer, Stuttgart (Hohenheim) 2000, ISBN 3-8001-3364-4.
  • Dietmar Aichele, Heinz-Werner Schwegler: Unsere Gräser. Franckh'sche Verlagshandlung, Stuttgart 1986, ISBN 3-4400-5284-2.

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Carex demissa Hornem., Aufsteigende Segge. In: FloraWeb.de.
  2.  Oskar Sebald, Siegmund Seybold, Georg Philippi, Arno Wörz (Hrsg.): Die Farn- und Blütenpflanzen Baden-Württembergs. Band 8: Spezieller Teil (Spermatophyta, Unterklassen Commelinidae Teil 2, Arecidae, Liliidae Teil 2): Juncaceae bis Orchidaceae, Eugen Ulmer, Stuttgart (Hohenheim) 1998, ISBN 3-8001-3359-8.

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Grünliche Gelb-Segge (Carex demissa) – Album mit Bildern, Videos und Audiodateien