Grailknights

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Grailknights
Grailknights bei der Wacken Roadshow 2014
Grailknights bei der Wacken Roadshow 2014
Allgemeine Informationen
Genre(s) Melodic Death Metal/Power Metal
Gründung 2002[1]
Website http://www.grailknights.de/
Aktuelle Besetzung
Gesang, Gitarre, Akkordeon
Sir Optimus Prime
Gitarre, Gesang
Sovereign Storm (wieder seit 2011)
Schlagzeug, Gesang
Lord Drumcules (seit 2013)
Bass, Gesang
Count Cranium (seit 2011)
Gitarre, Gesang
Earl Quake (seit 2011)
Ehemalige Mitglieder
Schlagzeug, Gesang
Duke of Drumington (2002–2010)

Baron van der Blast (2010–2011)
Baron BigStick (2011-2012)

Gitarre, Gesang
Lord Lightbringer (2002–2011)
Bass, Gesang
Mac Death (2002–2011)
Grailknights, Dr. Skull, Morph & Zapf Beauty

Die Grailknights sind eine Metalband aus Hannover. Ihre Musik lässt sich stilistisch dem Melodic Death Metal und Power Metal zuordnen. Ihre Liveauftritte behinhalten eine stark theatralische Komponente, die von dem Zusammenspiel zwischen Band und Publikum (genannt „Battlechoir“) lebt.

Geschichte[Bearbeiten]

Die Band wurde Ende 2002 von Musikern aus Wunstorf und Hannover unter dem Namen Galactic Grailknights gegründet. Nach einigen lokalen Auftritten wurde 2004 das erste, in Eigenproduktion entstandene, Album Across the Galaxy veröffentlicht. Das Wort „Galactic“ war hier bereits aus dem Bandnamen verschwunden. Es folgten Konzerte in ganz Norddeutschland. Das zweite Album, Return to Castle Grailskull, war zu diesem Zeitpunkt schon fast fertiggestellt, und kam im Jahr 2006 in den Handel. Am 24. Juni 2008 erschien die dritte Platte Alliance, die anfangs nur über die Homepage der Band zu erwerben war.

Im Herbst 2008 haben die Grailknights die schwedische Powermetal-Band Sabaton als Vorband auf ihrer Europatournee begleitet.

Im November 2009 gingen die Grailknights zum ersten Mal als Headliner auf Europatournee; unterstützt wurden sie hierbei von der amerikanischen Power-Metal-Band Zandelle. Neben einigen Auftritten in Deutschland gab die Band auch in Dänemark, Polen und Belgien Konzerte.

Im Februar 2010 gab die Band bekannt, dass der Schlagzeuger Duke of Drumington die Band verlässt. Am 10. März 2010 wurde bekanntgegeben, dass der neue Schlagzeuger Matthias „Metalmachine“ Liebetruth (seit 2002 Schlagzeuger von Running Wild) engagiert wurde und unter dem Pseudonym "Baron van der Blast" auftritt.

Am 16. Dezember 2010 erschien die erste Live-DVD der Band, betitelt Live at the Gates of Grailham City.

Am 4. März 2011 gab die Band bekannt, dass Lord Lightbringer die Band im April verlassen wird und am 9. Juli 2011 wurde ebenfalls bekannt gegeben, dass Mac Death die Band aus persönlichen Gründen verlassen hat. Als Ersatz für Lord Lightbringer wird Sovereign Storm wieder an seine Stelle treten, welcher bereits als Ersatz für ihn tätig war.

Anfang Dezember 2014 stellten sich die „neuen“ Knights auf der Sabaton Cruise vor. Neu dabei waren der Count Cranium als Ersatz für Mac Death und Earl Quake als zusätzlicher Gitarrist.

2014 erschien ihr neues Album Calling the choir auf dem hannoverschen Label Intono-Records.

Konzept[Bearbeiten]

Der ewige Kampf von Gut gegen Böse ist der Kern des Konzeptes der Band, das in Grundzügen an Jenes der Masters of the Universe erinnert. So führen die Knights ihre ewigen Schlachten gegen Dr. Skull von Castle Grailskull, ihrer heimatlichen Burg in Grailham-City, aus. Sie selbst treten dabei in Superheldenkostümen bzw. „Superheldenrüstungen“ auf, inklusive aufgemalter Gesichtsmaske als Parodie auf Corpsepaint. Im Gegensatz zum Black Metal dominieren bei der Bemalung und Bekleidung der Grailknights nicht schwarze und weiße Farben, sondern Schwarz und eine individuelle Farbe für jedes Mitglied der Band: Schwarz/Grün (Sir Optimus Prime), Schwarz/Gelb (Lord Drumcules), Schwarz/Violet (Sovereign Storm), Schwarz/Rot (Count Cranium) und Schwarz/Blau (Earl Quake)

Durch ihre Superheldenkostüme und selbstironisches Auftreten hebt sich die Band stark vom sonst eher düsteren Heavy Metal ab. Da trotzdem die gängigen Klischees wie das der heroischen Krieger verwendet werden, wird die Band von einigen als eine Persiflage auf das Metal-Genre verstanden.

Die Konzerte werden humorvoll als epische Schlachten inszeniert. Meist hat Dr. Skull den heiligen Gral der Grailknights gestohlen und im Laufe des Konzertes wird dieser von der Band zurückerobert. Dabei tauchen auf der Bühne diverse für beide Seiten kämpfende Nebenfiguren auf. Das Publikum, von der Band als Battlechoir (Schlachtchor) bezeichnet, wird aktiv durch anfeuernde Reden, kleinere Geschichten und Gags in die Schlacht integriert. Der Schlachtruf lautet: „Grailknights Battlechoir“, und das Publikum antwortet im Chor: „Yes Sire!“.

Zudem hat die Band immer wieder kleinere Geschichten rund um die Gralssuche gestrickt, wie z. B. Grail TV, mit dem in der Fan-Szene inzwischen berühmt gewordenen Mohrrübenmann (Episode 3).

Charaktere[Bearbeiten]

Band[Bearbeiten]

  • Count Cranium
  • Sir Optimus Prime
  • Sovereign Storm
  • Lord Drumcules
  • Earl Quake

Verbündete[Bearbeiten]

  • Battlechoir
  • Zapf Beauty die Bierstute
  • Mohrrüben-Mann (Putze der Grailknights)

Widersacher[Bearbeiten]

  • Dr. Skull
  • Morph the swarf
  • Urks (ein Drache)
  • Professor Pain
  • Cyborg Skull

Diskografie[Bearbeiten]

Studioalben[Bearbeiten]

  • 2004: Across The Galaxy
  • 2006: Return To Castle Grailskull
  • 2008: Alliance
  • 2014: Calling the Choir

DVDs[Bearbeiten]

  • 2010: Live at the Gates of Grailham City

Videos[Bearbeiten]

  • Dezember 2004: Trailer – Across The Galaxy
  • Dezember 2007: Moonlit Masquerade
  • Juni 2008: Tranquility's Embrace
  • November 2013: Superheromedley

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Grailknights – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Interview im Metallic-Zine.