az Nordwestschweiz

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
(Weitergeleitet von Grenchner Tagblatt)
Wechseln zu: Navigation, Suche
Logo der az Solothurner Zeitung, eines der Kopfblätter der az Nordwestschweiz

Die az Nordwestschweiz ist ein 2002 als Mittelland-Zeitung gegründeter Zeitungsmantel. Im September 2010 wurde sie in az Gesamtausgabe, im September 2012 in Die Nordwestschweiz und im Juni 2014 schliesslich in az Nordwestschweiz umbenannt. Sie wird von den zwei regionalen Verlagshäusern AZ Medien, Aarau, und Zofinger Tagblatt AG, Zofingen, kontrolliert. Samstags gibt die az Nordwestschweiz seit dem 4. März 2017 als Nachfolgerin der zuvor eingestellten Schweiz am Sonntag die Wochenendausgabe Schweiz am Wochenende heraus. An ihr ist auch die Somedia beteiligt.

Mitglieder/Auflage[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die az Nordwestschweiz wird in Aarau als Mantel für die Aargauer Zeitung, die Limmattaler Zeitung, die Solothurner Zeitung, das Grenchner Tagblatt und die Basellandschaftliche Zeitung sowie für die Partnertitel Oltner Tagblatt und Zofinger Tagblatt hergestellt. Die Zeitungen erscheinen alle in demselben Layout, das von der Ostschweizer Zeitungsdesignerin Katja Hösli gestaltet wurde.[1] Die Zeitungen sowie ihre Regionalausgaben und Kopfblätter produzieren ihre Regionalteile nach wie vor eigenständig und unabhängig voneinander. Bis zum Verkauf 2012 von den AZ Medien an die Berner Espace Media (Unternehmen der Tamedia) war auch das Langenthaler Tagblatt Mitglied der az Nordwestschweiz.

Die Auflagen aller Mitglieder, Regionalausgaben und Kopfblätter zusammengerechnet, gehört die az Nordwestschweiz mit einer WEMF-beglaubigten Gesamtauflage von 138'821 (Vj. 143'882) verkauften bzw. 152'833 (Vj. 155'716) verbreiteten Exemplaren[2] und einer Reichweite von 385'000 (Vj. 376'000) Lesern[3] mit Tages-Anzeiger und Blick zu den drei grössten Tageszeitungen der Schweiz.

Chefredaktor des Mantels ist seit 1. Januar 2017 Patrik Müller, zuvor Chefredaktor der 2017 eingestellten Schweiz am Sonntag.[4]

Schweiz am Wochenende[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Logo der Wochenendausgabe Schweiz am Wochenende

Von September 2007 bis Februar 2017 erschien die Sonntagszeitung Schweiz am Sonntag (bis 2013 Sonntag) als siebte Ausgabe der az Nordwestschweiz. Seit dem 4. März 2017 gibt die az Nordwestschweiz an ihrer Stelle samstags eine ausgebaute Wochenendausgabe unter dem Namen Schweiz am Wochenende heraus.[5]

Vorläufer[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Von 1994 bis 1996 produzierte das Aargauer Tagblatt bereits einen Mantel unter dem Namen Mittelland-Zeitung für Aargauer Tagblatt, Oltner Tagblatt und Zofinger Tagblatt. Mit der Fusion von Aargauer Tagblatt und Badener Tagblatt 1996 entfiel diese Zusammenarbeit, und ab 1997 stellte stattdessen die Solothurner Zeitung unter dem Namen Neue Mittelland-Zeitung einen Mantel für Solothurner Zeitung, Oltner Tagblatt und Zofinger Tagblatt her. Diese Zeitungen traten dann 2002 der heute az Nordwestschweiz genannten Mittelland-Zeitung bei.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Neues Layout für die «az Nordwestschweiz». In: persoenlich.com. 20. Juni 2014.
  2. WEMF-Auflagebulletin 2017, S. 19 (PDF; 640 kB).
  3. WEMF Total Audience 2017-1, S. 6 (PDF; 1 MB).
  4. Patrik Müller übernimmt Chefredaktion. In: Neue Zürcher Zeitung. 13. Oktober 2016.
  5. Nach zehn Jahren: Schweiz am Sonntag ist zum letzten Mal erschienen. In: Werbewoche. 26. Februar 2017.