Gruppenbach (Schozach)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Gruppenbach
Gruppenbach südlich von Untergruppenbach

Gruppenbach südlich von Untergruppenbach

Daten
Gewässerkennzahl DE: 238546
Lage Baden-Württemberg
  Heilbronn
  Landkreis Heilbronn
Flusssystem Rhein
Abfluss über Schozach → Neckar → Rhein → Nordsee
Quelle im Heilbronner Stadtwald am Ostabhang des Hintersbergs
49° 6′ 55″ N, 9° 16′ 33″ O
Quellhöhe 355 m ü. NN[1]
Mündung am Westrand von IlsfeldAuenstein wenig unterhalb der Straßenbrücke der L 1100 Ilsfeld–Beilstein von rechts in die SchozachKoordinaten: 49° 3′ 21″ N, 9° 16′ 26″ O
49° 3′ 21″ N, 9° 16′ 26″ O
Mündungshöhe 226,3 m ü. NN[2]
Höhenunterschied 128,7 m
Sohlgefälle 15 ‰
Länge 8,6 km[3]
Einzugsgebiet 16,4 km²[4]
Großstädte Heilbronn
Gemeinden Untergruppenbach, Ilsfeld, Abstatt

Der Gruppenbach ist ein knapp 9 km langer Bach im nördlichen Baden-Württemberg, der bei Ilsfeld im Landkreis Heilbronn von rechts in die Schozach mündet.

Geographie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Verlauf[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Gruppenbach entsteht am Ostabhang des Hintersbergs im Heilbronner Stadtwald und läuft von hier zunächst in einer wenig ausgeprägten Mulde nach Osten. Nach etwa anderthalb Kilometern erreicht er die Straße von Heilbronn nach Obergruppenbach und folgt dieser dann durch sein in der Aue inzwischen wiesenbedecktes Tal nach Süden.

Kurz vor Obergruppenbach weitet sich die Flur, hier fließen kurz nacheinander von Westen und Osten zwei wenig kürzere Bäche zu. Schon vor Untergruppenbach ist der rechte Randhügel flach und waldlos, während auf der linken Seite der Anstieg steiler ist und der Wald anfangs noch bis ans Ufer reicht. Kurz vor dem Dorf mündet von rechts der Donnbronner Bach, sein längster Zufluss. Das Dorf durchquert der Gruppenbach dann im Osten und passiert dabei die Burg Stettenfels über seinem linken Ufer; hiernach wird auch der linke Randhügel bis obenauf waldfrei.

Wüstenhausen liegt rechts des Baches am Fuß des sehr flachen Osthangs, hinter dem Weiler mündet von rechts beim Landturm der Erlenbach. Gleich darauf liegt wiederum rechts in der Bustadt ein kleines Gewerbegebiet, nach dem der Gruppenbach von der A 81 und dann der Straße von Ilsfeld nach Abstatt überquert wird, worauf er nach einem Lauf von 8,6 km von rechts an deren Westknick in die Schozach mündet.

Einzugsgebiet[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Gruppenbach hat ein Einzugsgebiet von 16,4 km², das überwiegend rechts des Gewässers liegt. Seine Grenze zieht vom Schweinsberg im Nordwesten im Heilbronner Stadtwald über den Hintersberg und den Reisberg zum Sandberg jenseits der A 81 im Nordosten und knickt hier ab. Sie läuft dann meist in geringem Abstand zu ihm zwischen dem Bach und der Trasse der A 81 südwärts bis zur Mündung. Von dort zieht die Wasserscheide mit starken Aus- und Einbuchtungen nach Norden, durchschneidet dabei anfangs das Gewerbegebiet in der Bustadt südwestlich des Landturms und zuletzt Donnbronn westlich von dessen Dorfmitte und erreicht dann wieder den Schweinsberg.

Die Wasserscheide im Norden trennt in ihrem westlichen Bereich zwischen Schweinsberg und Hintersberg vom Einzugsgebiet des Heilbronner Pfühlbachs, zwischen Hintersberg und Reisberg von dem des Weinsberger Stadtseebachs, auf dem restlichen Stück bis zum Sandberg im Nordosten von dem des Ellhofener Ellbachs; der erste mündet unmittelbar in den Neckar, die anderen beiden über die Sulm. Da der Gruppenbach in den Südbogen der Schozach hineinfließt, entwässert diese alle übrigen Konkurrenten. Es sind nacheinander einige kleine Zuflüsse zur oberen Schozach im Nordosten, der dem Gruppenbach nahe parallel laufende Happenbach im Osten, der Riegelbach und die Wässerung bei Ilsfeld im Süden, der Schozacher Landgraben und der Talheimer Frankelbach im Südwesten und der Sontheimer Deinenbach auf dem restlichen Stück im Nordwesten bis zurück zum Schweinsberg.

Zuflüsse[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Ursprung des Gruppenbachs auf etwa 255 m ü. NN am Ostabhang des Hintersbergs im Heilbronner Stadtwald.

  • Zufluss von nördlich des Dornbergs, von rechts auf etwa 270 m ü. NN bei den ersten Häusern von Untergruppenbach-Obergruppenbach, 1,0 km. Entsteht auf etwa 310 m ü. NN im Offenhau.
  • Zufluss vom Nordwesthang des Sandbergs, von links kurz danach, 1,8 km. Entsteht auf etwa 320 m ü. NN.
  • Donnbronner Bach, von rechts am Sportstadion von Untergruppenbach auf 250,1 m ü. NN,[5] 2,1 km. Entsteht nördlich von Untergruppenbach-Donnbronn exakt an der Heilbronner Stadtgrenze noch vor dem Zigeunerstock auf 288,8 m ü. NN.[6][7]
  • Grenzgraben, von rechts nach Untergruppenbach auf etwa 237,5 m ü. NN, 1,1 km. Entsteht als Feldweggraben an der Tränke unterhalb des Heerwegs auf etwa 265 m ü. NN.
  • Erlenbach, von rechts nach Wüstenhausen beim Landturm auf 232,5 m ü. NN,[5] 1,9 km. Entsteht zwischen der Heerstraße und Seegraben im Westen auf etwa 260 m ü. NN und nimmt gleich einen längeren Quellast aus dem Seegraben auf.

Mündung des Gruppenbachs auf 226,3 m ü. NN am Westrand von Ilsfeld-Auenstein wenig unterhalb der querenden L 1100 Ilsfeld–Beilstein von rechts in die Schozach.

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Nach dem Höhenlinienbild auf der Hintergrundkarte von LUBW-FG10.
  2. Eintrag in Blau an der Mündung auf der Hintergrundkarte der LUBW-FG10 bei einem Maßstab etwas gröber als 1:10.000.
  3. LUBW-FG10 (Datensatzeintrag).
  4. Summe der Teileinzugsgebiete nach LUBW-GEZG (Datensatzeinträge).
  5. a b Eintrag in Blau an der Mündung auf der Hintergrundkarte der LUBW-FG10 bei Maßstab etwas gröber als 1:5.000.
  6. Eintrag in Schwarz auf der Hintergrundkarte der LUBW-FG10 bei Maßstab etwas gröber als 1:5.000.
  7. Verlauf laut LUBW-FG10-Layer. Die Hintergrundkarte zeigt einen Ursprung am Ostabhang des Heilbronner Schweinsbergs mit einer bis zum Zigeunerstock nur zeitweiligen Wasserführung, die Gesamtlänge erreichte damit 3,4 km.

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Topographische Karte 1:25.000 Baden-Württemberg Nord, im Einzelblattschnitt die Karten Nr. 6821 Heilbronn, Nr. 6921 Großbottwar

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Gruppenbach – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien
  • Topographische Karte 1:25.000 Baden-Württemberg Nord, im Einzelblattschnitt die Karten Nr. 6821 Heilbronn, Nr. 6822 Obersulm, Nr. 6921 Großbottwar, Nr. 6922 Wüstenrot

Geodatenviewer des Landesamtes für Geoinformation und Landentwicklung Baden-Württemberg (Hinweise), insbesondere mit den Teilkarten/Layers

  • „LUBW-FG10“: Fließgewässer 1:10.000
  • „LUBW-SG10“: Stehende Gewässer 1:10.000
  • „LUBW-GEZG“: Gewässereinzugsgebiete
  • „LUBW-SCHUTZ“: Verschiedene Karten zu den einzelnen Naturschutzkategorien
  • des Landesamtes für Geologie, Rohstoffe und Bergbau des Landes Baden-Württemberg (LGRB)
  • „LGRB-GTP“: Geotopkataster
  • „LGRB-GÜK300“: Geologische Übersichtskarte 1:300.000