Guillaume III. de Croÿ

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Guillaume de Croÿ (* 1498; † 6. Januar 1521 in Worms) entstammt der französischen Adelsfamilie Croÿ und war ein Kardinal der Katholischen Kirche und Fürstbischof von Cambrai.

Seit dem 15. August 1516 Nachfolger seines Onkels Jacques de Croÿ als Bischof von Cambrai, erhob ihn Papst Leo X. am 1. April 1517 zum Kardinal und machte ihn am 25. Mai 1517 zum Kardinalpriester der Titelkirche Santa Maria in Aquiro. Nachdem er am 31. Dezember 1517 zum Apostolischen Administrator des Erzbistums Toledo ernannt worden war, verzichtete er am 17. August 1519 auf das Bistum Cambrai. Er starb am 6. Januar 1521 während des Reichstags zu Worms bei einem Reitunfall während der Jagd[1].

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. http://www.fiu.edu/~mirandas/bios1517.htm#Croy
Vorgänger Amt Nachfolger
Jacques de Croÿ Bischof von Cambrai
1516–1519
Robert III. de Croÿ