Erzbistum Cambrai

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Dieser Artikel oder nachfolgende Abschnitt ist nicht hinreichend mit Belegen (beispielsweise Einzelnachweisen) ausgestattet. Die fraglichen Angaben werden daher möglicherweise demnächst entfernt. Bitte hilf der Wikipedia, indem du die Angaben recherchierst und gute Belege einfügst. Näheres ist eventuell auf der Diskussionsseite oder in der Versionsgeschichte angegeben. Bitte entferne zuletzt diese Warnmarkierung.
Erzbistum Cambrai
Karte Erzbistum Cambrai
Basisdaten
Staat Frankreich
Metropolitanbistum Erzbistum Lille
Diözesanbischof François Garnier
Generalvikar Paul Lamotte
Fläche 3.420 km²
Pfarreien 334 (31.12.2007 / AP2008)
Einwohner 1.018.000 (31.12.2007 / AP2008)
Katholiken 914.703 (31.12.2007 / AP2008)
Anteil 89,9 %
Diözesanpriester 213 (31.12.2007 / AP2008)
Ordenspriester 14 (31.12.2007 / AP2008)
Ständige Diakone 32 (31.12.2007 / AP2008)
Katholiken je Priester 4.030
Ordensbrüder 15 (31.12.2007 / AP2008)
Ordensschwestern 327 (31.12.2007 / AP2008)
Ritus Römischer Ritus
Liturgiesprache Französisch
Kathedrale Notre-Dame de Grâce
Website www.cathocambrai.com

Das Erzbistum Cambrai (lat. Archidioecesis Cameracensis) ist ein im Norden Frankreichs gelegenes Bistum der römisch-katholischen Kirche mit Sitz in Cambrai.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Kathedrale Notre Dame in Cambrai

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Roman Catholic Archdiocese of Cambrai – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien