Guineische Fußballnationalmannschaft (U-20-Männer)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Guinea
Verband Federación Guineana de Fútbol
Konföderation CAF
FIFA-Code GUI
(Stand: unbekannt)

Die guineische U-20-Fußballnationalmannschaft ist eine Auswahlmannschaft guineischer Fußballspieler. Sie unterliegt der Federación Guineana de Fútbol und repräsentiert sie international auf U-20-Ebene, etwa in Freundschaftsspielen gegen die Auswahlmannschaften anderer nationaler Verbände oder bei U-20-Afrikameisterschaften und U-20-Weltmeisterschaften.

Die Mannschaft konnte sich bislang erst für eine U-20-WM qualifizieren. Bei dieser schied sie 1979 in Japan in der Vorrunde aus. Im selben Jahr wurde sie zudem Vize-Afrikameister. Im Finale hatte sie gegen Algerien verloren.

Teilnahme an U-20-Weltmeisterschaften[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

TunesienTunesien 1977 nicht qualifiziert
JapanJapan 1979 Vorrunde
AustralienAustralien 1981 nicht qualifiziert
MexikoMexiko 1983
SowjetunionSowjetunion 1985
ChileChile 1987
Saudi-ArabienSaudi-Arabien 1989
PortugalPortugal 1991
AustralienAustralien 1993
KatarKatar 1995
MalaysiaMalaysia 1997
NigeriaNigeria 1999
ArgentinienArgentinien 2001
Vereinigte Arabische EmirateVereinigte Arabische Emirate 2003
NiederlandeNiederlande 2005
KanadaKanada 2007
AgyptenÄgypten 2009
KolumbienKolumbien 2011
TurkeiTürkei 2013
NeuseelandNeuseeland 2015
Korea SudSüdkorea 2017 Vorrunde
PolenPolen 2019 nicht qualifiziert

Teilnahme an U-20-Afrikameisterschaften[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

unbekanntunbekannt 1979 2. Platz
unbekanntunbekannt 1981 Achtelfinale
unbekanntunbekannt 1983 Halbfinale
unbekanntunbekannt 1985 Viertelfinale
unbekanntunbekannt 1987 Achtelfinale
unbekanntunbekannt 1989 Achtelfinale
AgyptenÄgypten 1991 disqualifiziert
MauritiusMauritius 1993 nicht teilgenommen
NigeriaNigeria 1995 Vorrunde
MarokkoMarokko 1997 nicht qualifiziert
GhanaGhana 1999 6. Platz
AthiopienÄthiopien 2001 zurückgezogen
Burkina FasoBurkina Faso 2003 nicht qualifiziert
BeninBenin 2005
Kongo RepublikRepublik Kongo 2007
RuandaRuanda 2009
SudafrikaSüdafrika 2011
AlgerienAlgerien 2013
SenegalSenegal 2015
SambiaSambia 2017 3. Platz
NigerNiger 2019 nicht qualifiziert

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]