Gulnara Iskanderowna Galkina

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Gulnara Galkina bei den Olympischen Spielen 2012

Gulnara Iskanderowna Galkina (russisch Гульнара Искандеровна Галкина, geborene СамитоваSamitowa, engl. Transkription Samitova; * 9. Juli 1978 in Nabereschnyje Tschelny) ist eine russische Hindernis-, Mittel- und Langstreckenläuferin und Olympiasiegerin.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bei den Leichtathletik-Weltmeisterschaften 2003 in Paris/Saint-Denis wurde sie Siebte im 5000-Meter-Lauf und bei den Olympischen Spielen 2004 in Athen Sechste über dieselbe Distanz. Außerdem wurde sie bei den Leichtathletik-Hallenweltmeisterschaften 2004 in Budapest Dritte im 1500-Meter-Lauf.

Sie hatte am 10. August 2003 bei den russischen Leichtathletikmeisterschaften in Tula mit 9:08,35 min einen Weltrekord im 3000-Meter-Hindernislauf aufgestellt, den sie am 4. Juli 2004 in 9:01,59 min unterbot.

Bei den Weltmeisterschaften 2007 in Osaka wurde sie über 3000 m Hindernis Siebte. Ihr bisher größter Erfolg war der Sieg bei den Olympischen Spielen 2008 in Peking in der Weltrekordzeit von 8:58,81 min bei der olympischen Premiere des Hindernislaufs für Frauen.

Gulnara Galkina ist 1,75 m groß und wiegt 56 kg. Sie ist seit 2004 mit dem 400-Meter-Läufer Anton Galkin verheiratet.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Gulnara Galkina – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien