Haidefeld

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Haidefeld
Stadt Gefell
Koordinaten: 50° 26′ 29″ N, 11° 53′ 17″ O
Höhe: 627 m ü. NN
Eingemeindet nach: Gebersreuth
Postleitzahl: 07926
Vorwahl: 036649
Bild von Haidefeld

Haidefeld ist ein Ortsteil von Gebersreuth, einem Ortsteil von Gefell im Saale-Orla-Kreis in Thüringen.

Geografie und Geologie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Weiler Haidefeld liegt 632 m über NN und ist die höchste Erhebung im Gefeller Umland. Die Landesstraße 1093 führt direkt am Weiler von Gefell nach Plauen vorüber. Mit dieser Straße hat die Ansiedlung Anbindung an die Bundesstraße 2 und somit an die Bundesautobahnen A9, A93 und A72. Die ehemalige innere Verkehrslage der Dörfer zu den Wiesen und Feldern auf dem Plateau des Südostthüringer Schiefergebirges führte wohl mit zu der Weilergründung. Nachbarorte sind südlich Gebersreuth, westlich die Stadt Gefell, nördlich Rothenacker und östlich Mißlareuth.

Mit der Linie 710 des Verkehrsunternehmens KomBus hat Haidefeld Anschluss an die Kernstadt Gefell und von da aus an die Städte Schleiz, Hirschberg (Saale), Hof (Saale), Tanna und Plauen.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die urkundliche Ersterwähnung von Haidefeld fand 1797 statt.[1] Die enge Verbindung der Einwohner zu Gebersreuth ist schon lange bekannt. Nach dem Zweiten Weltkrieg hatten die Einwohner mit den Problemen der Grenzsicherung zur BRD zu tun. Die Kinder gehen nun nicht mehr nach Gebersreuth, sondern mit den Schülern aus dem Partnerort nach Gefell.

Das Dorf ist landwirtschaftlich geprägt.

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Wolfgang Kahl: Ersterwähnung Thüringer Städte und Dörfer. Ein Handbuch. 5., verbesserte und wesentlich erweiterte Auflage, Neuausgabe. Rockstuhl, Bad Langensalza 2010, ISBN 978-3-86777-202-0, S. 107.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Haidefeld – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien