Halbgott

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Wartung

Dieser Artikel wurde in der Qualitätssicherung Religion eingetragen. Hilf mit, die inhaltlichen Mängel dieses Artikels zu beseitigen, und beteilige dich an der Diskussion.

Ein Halbgott ist in der Mythologie eine Sagengestalt bzw. Geschöpf, das von einem Gott und einem nichtgöttlichen Wesen bzw. Menschen abstammt. Halbgötter haben im Sprachgebrauch gelegentlich auch den Status als Gott erhalten (wie etwa Asklepios). Der Begriff kann im übertragenen Sinn gottähnliche Verehrung bezeichnen, die dem so bezeichneten „Halbgott“ entgegengebracht wird, oder auch Macht bzw. Herrschaft, die von diesem über andere Personen ausgeübt wird (vgl. Halbgötter in Weiß als Bezeichnung für Ärzte und Halbgötter in Schwarz für Richter).

Beispiele für Halbgötter[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Germanische Mythologie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Keltische Mythologie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Cú Chulainn, der Sohn von Lugh und Deichtire aus einer frühmittelalterlichen irischen Sage
  • Fionn mac Cumhaill, aus einer irischen mittelalterlichen Sage
  • Taliesin, walisischer Dichter, der Sage nach Sohn der Göttin Rhiannon

Griechisch-Römische Mythologie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Andere[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Manu, Kind von Saraswati und Brahma
  • Māui, polynesischer Halbgott, Besieger der Sonne und Räuber des Feuers

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Wiktionary: Halbgott – Bedeutungserklärungen, Wortherkunft, Synonyme, Übersetzungen