Hanna Hausmann-Kohlmann

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Hanna Hausmann-Kohlmann (* 20. Juli 1897 in Dresden; † 23. November 1984 ebenda) war eine deutsche Malerin und Scherenschnittkünstlerin.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Hanna Hausmann-Kohlmann besuchte von 1912 bis 1917 die Höhere Töchterschule. Von 1917 bis 1922 studierte sie an der Dresdner Akademie für Kunstgewerbe bei Arno Drescher, Georg Erler und Oskar Seyffert. 1922 heiratete sie Fritz Hausmann. Ab 1923 war Hanna Hausmann-Kohlmann als freischaffende Künstlerin tätig. Bis 1963 schuf sie zahlreiche Zeichnungen, Aquarelle und später auch Scherenschnitte von bekannten Dresdner Persönlichkeiten sowie Abbildungen mit Motiven von Volksfesten, insbesondere der Dresdner Vogelwiese.

Bis 1977 war Hanna Hausmann-Kohlmann als Pressezeichnerin für Dresdner Zeitungen tätig. Sie erstellte dazu Illustrationen, Vignetten und Scherenschnitte. Zusammen mit ihrer Berufskollegin Elsa Sturm-Lindner dokumentierte sie über Jahrzehnte zahllose Dresdner Theater- und Opernaufführungen von den späten vierziger bis in die siebziger Jahre. Zeichnungen von Theateraufführungen waren eine Alternative zur damals üblichen Schwarzweiß-Theaterfotografie und dienten der Illustration von Rezensionen. Von 1948 bis 1977 schuf sie Illustrationen für die Gestaltung der Programmhefte der Staatstheater Dresden. Bis 1956 verwendete sie dazu Scherenschnitte und danach Pastelle.

Hanna Hausmann-Kohlmann unternahm Studienreisen in die Schweiz, Italien, Südslawien, Ungarn und Paris. Sie wohnte zuletzt an der Adresse „Am Bauernbusch 19“ in Bühlau.

Ausstellungen (Auswahl)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 1948: Leipzig, Ausstellung von Pastellen mit Motiven aus der Theaterwelt in der Galerie Engewald
  • 1952: Dresden, Ausstellung von Hanna Hausmann-Kohlmann und Elsa Sturm-Lindner in der Kunstausstellung Kühl
  • 1952: Karl-Marx-Stadt: Ausstellung
  • 1960: Dresden, Ausstellung von Hanna Hausmann-Kohlmann und Elsa Sturm-Lindner in der Galerie Kunst der Zeit
  • 1967: Dresden, Ausstellung von Hanna Hausmann-Kohlmann und Elsa Sturm-Lindner in der Galerie Kunst der Zeit
  • 1968: Dresden, Ausstellung in der Kunstausstellung Kühl
  • 1982: Dresden, Jubiläumsausstellung von Aquarellen der Dresdner „Vogelwiese“ zum 85. Geburtstag der Künstlerin im Staatlichen Museums für Volkskunst

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Anka Ziefer: Mit dem Zeichenstift im Zuschauerraum: Theaterpastelle von Hanna Hausmann-Kohlmann aus der Sammlung des Kunstfonds. In: Dresdener Kunstblätter. Band 51, Nr. 1. Sandstein-Verlag, 2007, ISSN 0418-0615, S. 52–60.
  • Hausmann-Kohlmann, Hanna. In: Hans Vollmer (Hrsg.): Allgemeines Lexikon der bildenden Künstler des XX. Jahrhunderts. Band 2: E–J. E. A. Seemann, Leipzig 1955, S. 393.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]