Hans Peter Hoffmann

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Hans Peter Hoffmann (auch: Peter Hoffmann, * 1957 in Saarbrücken-Schafbrücke) ist ein deutscher Sinologe, Schriftsteller und literarischer Übersetzer.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Hans Peter Hoffmann studierte von 1977 bis 1986 an der Eberhard Karls Universität Tübingen die Fächer Sinologie, Osteuropäische Geschichte und Germanistik. Ab 1988 war er wissenschaftlicher Angestellter am Tübinger Seminar für Sinologie und Koreanistik. 1993 wurde er dort zum Doktor der Philosophie promoviert. Nachdem er seit 1994 als wissenschaftlicher Assistent in Tübingen wirkte, erfolgte 1999 seine Habilitation.

Seit den Neunzigerjahren ist er mit zahlreichen Übersetzungen moderner chinesischer Autoren hervorgetreten. Daneben veröffentlicht Hoffmann auch eigene Prosatexte und Gedichte, für die er 2005 den Hans-Bernhard-Schiff-Literaturpreis der Stadt Saarbrücken sowie 2007 ein Jahresstipendium des Landes Baden-Württemberg erhielt.

Mehrfach hielt sich Hoffmann in der Volksrepublik China und in Taiwan auf, zuletzt lebte er fünf Jahre in Taipeh und war an der Fu-Jen-Universität angestellt.

Hoffmann ist heute als Professor für Sinologie an der Johannes Gutenberg-Universität Mainz im Fachbereich Translations-, Sprach- und Kulturwissenschaft, Arbeitsbereich Chinesisch tätig.

Werke[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Herausgeberschaft[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Übersetzungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]