Hansa-Brandenburg D

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Hansa-Brandenburg D
Hansa-Brandenburg B.I
Hansa-Brandenburg B.I
Typ: Mehrzweckflugzeug
Entwurfsland: Deutsches ReichDeutsches Kaiserreich Deutsches Reich
Hersteller:

Hansa- und Brandenburgische Flugzeugwerke GmbH

Indienststellung: 1914
Produktionszeit: 1914
Stückzahl: ~12

Die Hansa-Brandenburg D war ein zweisitziger Mehrzweck-Doppeldecker.

Beschreibung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Hansa-Brandenburg entwickelte unter der Leitung von Ernst Heinkel die Hansa Brandenburg als eines der ersten Flugzeuge für den Einsatz beim deutschen Heer, wo es unter der Bezeichnung B.I geführt wurde. Es war ein konventioneller Doppeldecker in Mischbauweise. Flügel und Leitwerk bestanden aus Holz mit Stoffbespannung. Der Rumpf besaß einen Stahlrohrrahmen, der mit Sperrholz beplankt war. Im Rumpf befanden sich zwei hintereinanderliegende offene Cockpits. Der Pilot saß hinten. Das Flugzeug hatte ein starres Heckspornfahrwerk. 1914 wurden etwa zwölf Exemplare gebaut.

Technische Daten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Kenngröße Daten
Besatzung 2
Länge 8,46 m
Spannweite 13,13 m
Höhe 2,96 m
Flügelfläche 43,46 m²
Startmasse 1015 kg
Fluggeschwindigkeit 110 km/h
Triebwerk ein Sechszylinder-Reihenmotor Benz Bz.II mit 110 PS (81 kW)

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • H. Dieter Köhler: Ernst Heinkel – Pionier der Schnellflugzeuge. Eine Biographie (= Die deutsche Luftfahrt. 5). 2., überarbeitete und erweiterte Auflage, bearbeitet durch Volker Koos. Bernard & Graefe, Bonn 1999, ISBN 3-7637-6116-0.
  • AERO, Heft 91, S. 2543