Harnrode

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Harnrode
Marktgemeinde Philippsthal
Koordinaten: 50° 51′ 36″ N, 9° 58′ 22″ O
Höhe: 221 (220–263) m ü. NHN
Fläche: 2,49 km²[1]
Einwohner: 264[2]
Bevölkerungsdichte: 106 Einwohner/km²
Eingemeindung: 1. August 1972
Postleitzahl: 36269
Vorwahl: 06624

Harnrode ist ein Ortsteil der Marktgemeinde Philippsthal (Werra) im Landkreis Hersfeld-Rotenburg in Osthessen.

Geographische Lage[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Dorf liegt nördlich von Philippsthal. Nördlich von Harnrode fließt die Werra. Durch den Ort verläuft die Landesstraße 3172.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Ortsbereich wurde bereits zur Zeit der Hallstattzeit besiedelt, wie archäologische Funde bewiesen haben. Der Ortsname wechselte von Gottels und Götterstatt zu Geiderstatt und Harnröder Höfe zum heutigen Harnrode.

Der Ort Harnrode gehörte ursprünglich zum thüringischen Gericht Heringen. Im Jahre 1432 verkaufte Margarethe von Heringen das Gericht an die Landgrafen von Hessen, wobei Harnrode und die Wüstung Geiderstad zur hersfeldischen Vogtei Kreuzberg kamen. Die Obrigkeit lag aber beim hessischen Amt Friedewald, zu der der Rest des Gerichts kam.[1]

Am 1. August 1972 wurde die bis dahin selbständige Gemeinde Harnrode mit fünf weiteren Orten zur neuen Gemeinde Philippstal zusammengeschlossen.[3]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b Harnrode, Landkreis Hersfeld-Rotenburg. Historisches Ortslexikon für Hessen. In: Landesgeschichtliches Informationssystem Hessen (LAGIS). (Stand: 20. November 2015)
  2. Der Ort im Internetauftritt der Gemeinde Philippsthal, abgerufen im Februar 2016.
  3. Statistisches Bundesamt (Hrsg.): Historisches Gemeindeverzeichnis für die Bundesrepublik Deutschland. Namens-, Grenz- und Schlüsselnummernänderungen bei Gemeinden, Kreisen und Regierungsbezirken vom 27. 5. 1970 bis 31. 12. 1982. W. Kohlhammer GmbH, Stuttgart und Mainz 1983, ISBN 3-17-003263-1, S. 397.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]