Hartwig Mauritz

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Hartwig Mauritz 2016

Hartwig Mauritz (* 1964 in Eckernförde) ist ein deutscher Autor.

Leben und Werk[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Hartwig Mauritz studierte Elektrotechnik in Braunschweig und arbeitet in diesem Bereich seit 1995 als Lehrer am Berufskolleg in Alsdorf. In seinen Texten greift er neben geschichtlichen Themen auch vieles aus dem Bereich der Naturwissenschaften auf: Dieses physikalische Weltbild erhält seine poetische Aufladung und Inspiriertheit durch einen gehörigen Schuss Metaphysik, der erst aus dem Nüchternen das Wunderbare, aus Wissenswertem den Zündfunken von Geheimnissen werden lässt, der den Gedichten ihr transzendentes Ingenium verleiht. In der Laudatio zum Dresdner Lyrikpreis wurde er als Nachfahre von Hans Magnus Enzensberger und Lars Gustafsson gefeiert.[1] Zahlreiche Texte erschienen auch in Literaturzeitschriften (z. B. außer.dem, Der Dreischneuß, Federwelt, Krautgarten, Signum) und Anthologien.

Hartwig Mauritz lebt in Vaals in den Niederlanden.

Einzeltitel[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • wälder kommen auf uns zu, Rimbaud Verlag, Aachen 2017, ISBN 978-3-89086-350-4
  • Rumor der Frösche auf den dünnen Flächen der Physik, Lyrik Edition 2000, München 2012
  • Biotope, Lyrik Edition 2000, München 2008
  • Echogramme, Marienblatt Verlag, Lübeck 2004

Auszeichnungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Dresdner Lyrikpreis 2012 geht an Hartwig Mauritz. In: dresden.de. Landeshauptstadt Dresden, 26. November 2012, abgerufen am 1. Februar 2017 (Pressemitteilung).
  2. Zweiter Preis: Hartwig Mauritz. FLORIANA Literaturpreis, 16. November 2014, archiviert vom Original am 29. November 2014; abgerufen am 18. November 2014.