Harzkäse

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Harzkäse ist eine regionale Spezialität, die überwiegend im Harz und im Harzumland zwischen Hannover, Braunschweig und Göttingen bekannt ist. Dieser Käse wird aus kuhwarmer Rohmilch ohne fremde Bakterienkulturen hergestellt. Er zählt zur Gruppe der Süßmilchkäse (auch Labkäse genannt).

Da Harzkäse oft in bäuerlicher Eigenproduktion hergestellt wird, ist er von unterschiedlicher Qualität; auch ist sein Geschmack abhängig von der Jahreszeit und vom Futter der Rinder.

Er wird sehr selten in Supermärkten angeboten und stattdessen über den Markt oder den Hofverkauf vertrieben. Grund hierfür ist, dass dieser Käse als naturbelassenes Milchprodukt auch nach seiner Fertigstellung der Pflege bedarf.

Abgrenzung zu Harzer Käse[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Harzkäse wird häufig mit dem weit verbreiteten Harzer Käse verwechselt, von dem er sich jedoch grundlegend unterscheidet (Harzkäse ist ein Süßmilchkäse, Harzer ein Sauermilchkäse). Harzer Käse wird im Gegensatz zum Harzkäse in den genannten Regionen oft einfach nur „Harzer“ genannt, was zusätzlich zur Verwechslung beiträgt.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]