Hasselbrack

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Hasselbrack
Gipfelbereich des Hasselbracks

Gipfelbereich des Hasselbracks

Höhe 116,2 m ü. NHN [1]
Lage Hamburg, Niedersachsen (Deutschland)
Gebirge Harburger Berge
Koordinaten 53° 25′ 49″ N, 9° 51′ 50″ OKoordinaten: 53° 25′ 49″ N, 9° 51′ 50″ O
Hasselbrack (Hamburg)
Hasselbrack
Besonderheiten höchste Erhebung in Hamburg
Gipfelkreuz auf dem Hasselbrack (bis 2013) mit Geocache (mittig) und trigonometrischem Punkt (vorne rechts)

Der Hasselbrack in den Harburger Bergen ist mit 116,2 m ü. NHN[1] die höchste natürliche Erhebung in Hamburg und liegt an der Grenze zu Niedersachsen.

Geographie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Lage[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Hasselbrack befindet sich an der südlichen Grenze Hamburgs zu Niedersachsen in den Schwarzen Bergen, einem Nordausläufer der Harburger Berge, im Südsüdosten der Gemarkung des Stadtteils Neugraben-Fischbek. Er liegt im Staatsforst Rosengarten an der Nahtstelle zur Daerstorfer Heide zwischen der zu Fischbek gehörenden Siedlung Waldfrieden im Norden, Neu Wulmstorf-Tempelberg im Westen und Rosengarten-Alvesen im Osten.

Naturräumliche Zuordnung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Hasselbrack gehört in der naturräumlichen Haupteinheitengruppe Lüneburger Heide (Nr. 64), in der Haupteinheit Hohe Heide (640) und in der Untereinheit Wilseder Endmoränen (640.0) zum Naturraum Schwarze Berge (640.00).[2]

Schutzgebiete[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Nordnordwestlich des Hasselbracks liegt auf Hamburger Seite das Naturschutzgebiet (NSG) Fischbeker Heide (CDDA-Nr. 4384; 1958 ausgewiesen; 7,62 km² groß), das sich bis auf die Gipfelregion erstreckt. Es ist als Fauna-Flora-Habitat-Gebiet Fischbeker Heide (CDDA-Nr. 2525-301) und Buchenwälder im Rosengarten (CDDA-Nr. 2525-302) ausgewiesen. Auf niedersächsischer Seite befinden sich Teile des Landschaftsschutzgebiets Rosengarten–Kiekeberg–Stuvenwald (CDDA-Nr. 323951; 1965; 58,68 km²).[3]

Gipfel[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Auf dem Gipfel des Hasselbracks liegt ein Trigonometrischer Punkt, der sich im Wald nur ein paar Meter neben dem dortigen Wanderweg befindet und die höchste Stelle kennzeichnet. Seit Februar 2009 existiert dort ein Gipfelbuch in einer Blechkiste, die seit 2011 auch als Geocache genutzt wird. 2011 wurde ein recht großes hölzernes Gipfelkreuz mit den Inschriften Hasselbrack – 116,2 m und 16.7.2011 errichtet. Im Frühjahr 2013 wurde das Kreuz von den Wanderfreunden Hamburg durch einen Markierungsstein aus weißem Granit ersetzt; seine Inschrift lautet: Hasselbrack, 116 m – Höchster Punkt Hamburgs. Von Ostern bis Oktober 2014 stand neben dem Stein ein einfach gehaltenes Holzkreuz ohne Inschrift.

Verkehr und Wandern[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weil über den Hasselbrack oder knapp vorbei an ihm keine Straßen führen, ist er von den umliegenden Ortschaften nur auf Waldwegen und -pfaden zu erreichen. Etwas westlich vorbei führen der Europäische Fernwanderweg E1 und der Heidschnuckenweg.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Hasselbrack – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b Höhe der Erhebung laut Geologischem Landesamt Hamburg und bis 2013 laut Aufschrift des damaligen Gipfelkreuzes
  2. Sofie Meisel: Geographische Landesaufnahme: Die naturräumlichen Einheiten auf Blatt 57 Hamburg-Süd. Bundesanstalt für Landeskunde, Bad Godesberg 1964. → Online-Karte (PDF; 4,4 MB)
  3. Kartendienste des Bundesamtes für Naturschutz (Hinweise)