Hauerland

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Erinnerungstafel zum Gedenken an die Vertreibung der deutschstämmigen Bevölkerung aus den wichtigsten Siedlungsgebieten der Slowakei.

Das Hauerland ist eine Sammelbezeichnung für die ehemaligen deutschen Sprachinseln der Mittelslowakei, vor allem für jene um die Städte Kremnitz (slowakisch Kremnica, ungarisch Körmöcbánya), Deutschproben (slowakisch Nitrianske Pravno, ungarisch Németpróna) und Hochwies (slowakisch Veľké Pole, ungarisch Pálosnagymező). Diese Bezeichnung hat sich an Stelle von Einzelbegriffen (wie Kremnitz-Deutschprobner Sprachinsel) Ende der 1930er-Jahre durchgesetzt. Sie stammt wahrscheinlich von Josef Hanika und wurde von Ambros Grosz propagiert.

Entstanden sind die deutschen Ortschaften im 14. Jahrhundert.

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]