Haus der Gerichte

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
„Haus der Gerichte“

Das Haus der Gerichte in Hamburg ist Teil eines Neubauensemble im Stadtteil St. Georg an der Ecke der Straßen Berliner Tor und Lübeckertordamm, mit der Postadresse Lübeckertordamm 4.

Nutzung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Haus der Gerichte beherbergt

Neben dem Justizforum Hamburg am Sievekingplatz bildet es damit zweites Justizzentrum in Hamburg. Es wurde im Februar 2003 vom damaligen Justizsenator Roger Kusch eingeweiht. Gleichzeitig eröffnete Kusch offiziell das mit Bezug des Gebäudes neu gegründete Amtsgericht Hamburg St. Georg.

In dem Haus sind über 350 Justizbedienstete beschäftigt.

Umfeld[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

In unmittelbarer Nähe befinden sich

Innerhalb von etwa 500 Metern Entfernung in Richtung Süden befinden sich

Koordinaten: 53° 33′ 26″ N, 10° 1′ 18″ O