Heijmans

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Heijmans NV

Logo
Rechtsform N.V.
ISIN NL0000341931
Gründung 1923
Sitz Rosmalen, Niederlande
Leitung Bert van der Els
Mitarbeiterzahl 6.808 (2015)[1]
Umsatz 1,370 Mrd. EUR (2016)[2]
Branche Bauunternehmen
Website heijmans.nl

Heijmans NV ist eines der drei größten Bauunternehmen der Niederlande. Der Konzern hatte 2015 etwa 6.800 Arbeitnehmer.

Das 1923 gegründete Unternehmen, dessen Anteile an der Amsterdamer Börse AEX notiert waren, hat keine zentrale Hauptniederlassung, sondern viele über die Niederlande und Belgien verbreitete Zweigstellen. Es ist eines der bedeutendsten Tiefbauunternehmen der Benelux-Länder. Aber es baut auch Wohnungen, Büro- und Fabrikgebäude, Krankenhäuser usw., in ganz Westeuropa.

Nach der gescheiterten Übernahme des gesamten Deutschlandgeschäftes von der amerikanischen Holzmann-Tochtergesellschaft Jones kaufte Heijmans 2002 das Unternehmen Franki Grundbau, ein Tiefbauspezialist, von dem Insolvenzverwalter des Unternehmens.[3]

Ein Tochterunternehmen von Heijmans NV hat am 30. November 2006 wesentliche Geschäftsbereiche (Hochbau West, Verkehrswegebau, Ingenieurbau und Baulogistik) der Oevermann Gruppe in Münster übernommen.[4] Im März 2017 gab Heijmans bekannt Oevermann an die Porr-Gruppe zu verkaufen.[5] Der Verkauf wurde zum 21. April 2017 vollzogen.[6]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Heijmans 2015 Annual Report, abgerufen am 18. März 2017
  2. Heijmans 2016 Financial Statements, abgerufen am 18. März 2017
  3. www.bauingenieur24.de: Heijmans übernimmt Franki Grundbau, Meldung vom 1. Oktober 2002, abgerufen am 7. Februar 2011
  4. www.condis.com: Der holländische Baukonzern Heijmans NV übernimmt wesentliche Geschäftsbereiche der Oevermann Gruppe, PDF-Datei, abgerufen am 7. Februar 2011
  5. Österreicher kaufen Oevermann, auf www.wn.de, abgerufen am 18. März 2017
  6. PORR Übernahme der Heijmans Oevermann GmbH finalisiert., auf www.porr-group.com, abgerufen am 14. Mai 2017