Heinz Brestel

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Heinz Brestel (* 12. Juni 1922 in Landsberg an der Warthe; † 14. April 2009 in Mendrisio, Schweiz) war ein deutscher Journalist und Publizist.

Leben und Werk[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Brestel wurde 1922 als Sohn eines Reichsbahnbeamten geboren. Seit 1948 war er als Journalist tätig. 1973 wechselte er von der Frankfurter Zentrale der F.A.Z. als Korrespondent nach Zürich. Nach seinem offiziellen Ruhestand im Jahr 1987 blieb er weiterhin als Journalist und Autor tätig. Neben seiner Arbeit für die Zeitung veröffentlichte er mehrere Bücher zu Finanzthemen. In Deutschland errang er besondere Bekanntheit durch die bis 2007 regelmässig in der FAZ erschienene Kolumne Blick aus Zürich.

Schriften (Auswahl)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Jahrbuch für Kapitalanleger 1999 : Wo ist das Geld sicher?, 1999, ISBN 978-3-322-87164-0
  • So nutzt man den Wirtschaftsteil einer Tageszeitung, 1994 ISBN 3-7973-0446-3
  • Vom Policenverkäufer zum Vermögensberater, 1989, ISBN 978-3-88487-184-3
  • So nutzt man den Wirtschaftsteil einer Tageszeitung, 1987, ISBN 978-3-7973-0446-9
  • Vermögen in Amerika. Ein Ratgeber für Kapitalanlagen in USA und Kanada, 1981
  • Weh dem der spart?, 1967

Quelle[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Gerald Braunberger, Finanzjournalist der ersten Stunde, F.A.Z. vom 16. April 2009 - Nr. 88, S. 12

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]