Henner Bunde

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Henner Bunde, 2017

Henner Bunde (* 30. November 1964 in Berlin[1]) ist ein deutscher Historiker, Kunsthistoriker und politischer Beamter (CDU). Von 2012 bis 12. Februar 2019 war er Staatssekretär der Senatsverwaltung für Wirtschaft, Energie und Betriebe (bis 8. Dezember 2016 Senatsverwaltung für Wirtschaft, Technologie und Forschung) im Berliner Senat.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Nach seinem Abitur, welches Bunde in Berlin-Spandau ablegte, nahm er ein Studium der Geschichte, Kunstgeschichte und Älteren Deutschen Philologie an der Technischen Universität Berlin auf, das er als Magister Artium abschloss.

Es folgten Stellen als persönlicher Referent des Stadtrates für Wirtschaft im Referat Grundsatzangelegenheiten der Magistratsverwaltung für Wirtschaft von Ost-Berlin (1990), als Leiter des Büros sowie zugleich persönlicher Referent des Senators für Finanzen des Landes Berlin Elmar Pieroth (1991–1995), als Gruppenleiter, insbesondere für Angelegenheiten der Anstalten des öffentlichen Rechts und Gesellschaften in privater Rechtsform der Branchen Versorgungs- und Entsorgungswirtschaft, im Referat Beteiligungsverwaltung (1995–1996) sowie als Referent für Einzel- und Grundsatzangelegenheiten im Referat Beteiligungspolitik und Privatisierungen (1996–2001) in der Senatsverwaltung für Finanzen.

Von 2001 bis 2006 war Bunde Gruppenleiter/Referent insbesondere für Unternehmensprivatisierungen (ab 2003: stellvertretender Referatsleiter) im Referat Beteiligungspolitik und Privatisierungen: Gruppenleiter/Referent insbesondere für Unternehmensprivatisierungen und zwischen 2006 und 2012 Referatsleiter im Referat Beteiligungsmanagement II der Senatsverwaltung für Finanzen, wo er für die Branchen Verkehr, Dienstleistungen, Ver- und Entsorgungswirtschaft, Kultur und Freizeit, Wissenschaft, Gesundheit und Soziales verantwortlich war und zwischen 2009 und 2012 zugleich als stellvertretender Abteilungsleiter für Vermögen und Beteiligungen fungierte.

Am 5. Dezember 2012 wurde Bunde unter Senatorin Cornelia Yzer (CDU) als Nachfolger von Nicolas Zimmer[2] zum Staatssekretär der Senatsverwaltung für Wirtschaft, Technologie und Forschung ernannt und am 12. Februar 2019 auf Vorschlag von Senatorin Ramona Pop (Grüne) in den einstweiligen Ruhestand versetzt. Seine Nachfolgerin wurde Barbro Dreher[3].

Bunde ist seit 2005 Mitglied der CDU[4] und war ab 2011 zeitweise Vorstandsmitglied des CDU-Ortsverbands Lilienthal im Bezirk Steglitz-Zehlendorf.

Privates[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bunde ist verheiratet.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Henner Bunde – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Henner Bunde als Staatssekretär in der Senatsverwaltung für Wirtschaft, Technologie und Forschung vorgeschlagen. (Nicht mehr online verfügbar.) Senatsverwaltung für Wirtschaft, Technologie und Forschung des Landes Berlin, 30. November 2012, archiviert vom Original am 11. Juli 2016; abgerufen am 11. Juli 2016.
  2. Bunde neuer Staatssekretär. In: politik-kommunikation.de. 11. Dezember 2012, abgerufen am 11. Juli 2016.
  3. Neue Staatssekretärin ernannt. In: berlin.de. Senatsverwaltung für Wirtschaft, Energie und Betriebe, 12. Februar 2019, abgerufen am 24. Februar 2019.
  4. Staatssekretär Henner Bunde. In: berlin.de. Senatsverwaltung für Wirtschaft, Energie und Betriebe, abgerufen am 27. Februar 2019.