High Line (New York)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Logo der „Friends of the H L“
Karte der High Line
(Stand: Sep. 2014)
Die zur Parkanlage umgestaltete High Line an der West 20th Street

Die High Line ist eine 2,33 km lange, nicht mehr als solche genutzte Güterzugtrasse im Westen von Manhattan, die von 2006 bis 2014 zu einer Parkanlage, dem High Line Park, umgebaut wurde. Der erste Abschnitt wurde im Juni 2009 der Öffentlichkeit übergeben.[1] Der dritte Abschnitt des Parks wurde am 21. September 2014 eröffnet.[2]

Anders als das restliche Hochbahnnetz von New York City wurde die High Line nicht für den Personenverkehr erbaut, sondern war als ein ehemaliger Streckenabschnitt der West Side Freight Line für den Güterverkehr errichtet worden. Der erhaltene Teil des Hochbahn-Viaduktes führt von der 'West 34th Street' (zwischen 10th Avenue und 12th Avenue) bis zur Gansevoort Street im Meatpacking District.[3]

Er wird von ca. 5 Millionen Besuchern jährlich besucht.[4]

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Linienführung um 1900
Die High Line im Jahr 1936 – Zugdurchquerung des Bell Laboratories Building
Gleisanschluss in das ehemalige Merchants Refrigerating Company Warehouse, heute vermauert

Der Meatpacking District, ein Gewerbegebiet im Westen von Manhattan, in Sichtweite des Hudson Rivers, wurde seit 1847 durch die Eisenbahntrasse der West Side Freight Line erschlossen, die auf der 10th Avenue von der 35. Straße bis zur Chambers Street (Kreuzung zur Hudson Street) führte. 1868 wurde ein Endbahnhof am St. John's Park, der sogenannte St. John’s Park Terminal, eröffnet – der südlichste Abschnitt vom St. John's Park bis zur Chambers Street wurde darauf hin stillgelegt.

Der Verkehr der Güterzüge der West Side Line auf einer Straße führte zu zahlreichen Unfällen mit Fußgängern und Fahrzeugen, was der 10th Avenue den Namen der Death Avenue einbrachte. Die New York Central Railroad, die Stadt und der Staat New York einigten sich deshalb 1929 im Rahmen eines Stadterneuerungsprogramms darauf, die Strecke durch eine Hochbahntrasse – die heute so genannte High Line – zu ersetzen.

1932 wurde die High Line in Betrieb genommen. Die Erschließung der Industriebetriebe in West Chelsea und des Meatpacking-Distrikts erfolgte durch Gebäudeanschlüsse im 2. bzw. 3. Obergeschoss der Fabriken und Lagerhäuser. Der Endbahnhof und Depot der High Line lag zwischen Clarkson Street und Spring Street, und der Name St. John’s Park Terminal wurde auch für das neue Terminal verwendet.

In den 1950er Jahren ging die Nachfrage nach Schienenanschlüssen durch die Fabriken und Fleischereibetriebe zurück, weil sich durch den starken Ausbau des Highway-Netzes der Güterverkehr immer mehr auf LKW verlagerte, zum anderen die Industriebetriebe das Gebiet verließen. In den 1960er Jahren wurde der südliche Abschnitt der High Line zwischen Gansevoort Street und Clarkson Street abgerissen. Vom südlichen Abschnitt blieben nur das Gebäude des St. John’s Park Terminal sowie zwischen Bethune- und Bank Street am ehemaligen Sitz der Bell Telephone Laboratories ein kurzes Teilstück durch das Gebäude erhalten – das Gebäude beherbergt inzwischen die Westbeth Artists Community. Der letzte Zug auf der High Line verkehrte im Herbst 1980.

Seit der Umgestaltung zur Parkanlage (siehe unten) ist der Bereich beiderseits der Trasse ein bevorzugter Ort für Unternehmen insbesondere der Kreativbranche geworden. Diverse Gebäude zu beiden Seiten wurden oder werden restauriert und als hochwertiger (Wohn-)Raum in bevorzugter Lage vermarktet.

Umgestaltung zur Parkanlage[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Karte mit Zugangspunkten (Access points) vor der Eröffnung des letzten, nördlichen Teilabschnittes 2014.
(Karte nicht aktuell)

1991 wurde ein Abschnitt über fünf Häuserblocks am südlichen Ende der High Line abgerissen, so dass heute nur noch ein Streckenrest zwischen der 34. Straße in der Nähe des Javits Convention Center und der Gansevoort Street im West Village steht. Ansässige Unternehmer wollten die High Line abreißen, um Bauflächen zu gewinnen. Eine Abrissgenehmigung der Stadtverwaltung lag bereits vor, als 1999 von Anwohnern die Initiative Friends of the High Line zum Erhalt des Bauwerks gegründet wurde.[5]

Nachdem der Abriss abgewendet war, wurde von der Initiative als Nachnutzung die Anlage eines öffentlichen Parkes auf der aufgeständerten Trasse vorgeschlagen. Als Vorbild diente dabei die Anfang der 1990er Jahre geschaffene Promenade plantée im 12. Arrondissement von Paris vom Place de la Bastille bis zum Boulevard périphérique.[6] Dieses Konzept fand unter den Anwohnern, Architekten, Stadt- und Landschaftsplanern sowie Künstlern (z. B. den Schauspielern Edward Norton und Kevin Bacon oder der Modedesignerin Diane von Fürstenberg) viele Unterstützer. So stimmte die Stadt New York 2004 zu, für 50 Mio. USD eine Parkanlage zu errichten.

Das Projekt besteht aus drei Bauabschnitten. Am 10. April 2006 setzte Bürgermeister Michael Bloomberg den symbolischen ersten Spatenstich. Der erste Bauabschnitt reichte von der Gansevoort Street zur 20th Street. Unter anderem an der Gestaltung beteiligt war das Büro Diller + Scofidio, der Pflanzplan stammt von dem Niederländer Piet Oudolf. Zur Gestaltung des Parks wurden überwiegend Pflanzenarten gewählt, die zuvor als Ruderalvegetation von der aufgelassenen Bahnanlage Besitz ergriffen hatten. Der erste Abschnitt des Parks wurde am 8. Juni 2009 der Öffentlichkeit zugänglich gemacht (Öffnungszeiten zwischen 7:00 und 22:00 Uhr).[7] Die Zeitschrift Wallpaper verlieh dem neuen Park den Titel „Life Enhancer of the Year“ (Lebensverbesserer des Jahres).[8]

Die Arbeiten am zweiten Abschnitt (von der 20th bis zur 30th Street) wurden direkt im Anschluss begonnen. Die Kosten wurden auf 152 Mio. USD (damals rund 110 Mio. EUR) veranschlagt. Etwa 70 % der Baukosten sollten durch Spenden, die die Friends of the High Line organisieren, aufgebracht werden. Die Friends of the High Line haben auch den Unterhalt der Anlage übernommen. Dieser Abschnitt wurde im Beisein verschiedener politisch Verantwortlicher (u.a. dem New Yorker Bürgermeister Michael Bloomberg) am 7. Juni 2011 eingeweiht. Seit dem 8. Juni ist der Bauabschnitt für die Öffentlichkeit über Zugänge von der 23., 26., 28. und 30. Straße zugänglich.[9][10]

Der Spatenstich für den dritten Bauabschnitt mit dem Namen High Line at the Rail Yards (von der 30th Street bis zur 34th Street) fand am 20. September 2012 statt. Eröffnet wurde dieser Parkteil am 21. September 2014.[11]

Die High Line erhielt 2010 den „Internationaler EGHN-Preis“ des European Garden Heritage Network.

Vorbildfunktion für weitere Projekte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der High Line Park war bzw. ist Vorbild für einige ähnliche Projekte:

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: High Line – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. High Line History. Website der High Line. Abgerufen am 27. Januar 2011.
  2. Rheinische Post vom 20. September 2014, S. E13
  3. Karte (pdf, 5 MB)
  4. http://www.crainsnewyork.com/article/20140921/REAL_ESTATE/140919813/high-lines-high-returns
  5. Robin Finn: Two Friends, and the Dream of a Lofty Park Realized. NYT 11. Juli 2008.
  6. Siehe FAQ, thehighline.org
  7. Robin Pogrebin: Renovated High Line Now Open for Strolling (Englisch), The New York Times. 9. Juni 2009, S. C3. Abgerufen am 27. Dezember 2009. 
  8. Susanne Kippenberger: New Yorks grüner Laufsteg (Deutsch), Der Tagesspiegel. 8. August 2010. Abgerufen am 13. Oktober 2010. 
  9. Section 2 of the High Line Is Open
  10. Von der Industrieruine zum Wirtschaftsmotor in: FAZ vom 15. Juni 2011, Seite 20
  11. „High Line in Manhattan: New York feiert seine grüne Ader“, Der Spiegel, 22. September 2014
  12. http://www.pariscotejardin.fr/2013/08/promenade-sur-la-petite-ceinture-du-15e-arrondissement-de-paris/
  13. http://www.wien.gv.at/stadtentwicklung/projekte/nordwestbahnhof/ Linear Landscapes, Zulaufstrecke zum ehemaligen Nordwestbahnhof
  14. http://derstandard.at/1350260054174/Highline-Park-Vienna-Wie-die-ehemalige-Stadtbahn-aufbluehen-koennte
  15. London’s Plan To Build A Garden Bridge Over The Thames
  16. http://www.muenchen.de/rathaus/dms/Home/Stadtverwaltung/Referat-fuer-Stadtplanung-und-Bauordnung/Projekte/Rahmenplanung-Olympiapark/rahmenplanung_olympiapark.pdf

Koordinaten: 40° 44′ 46″ N, 74° 0′ 22″ W