Hinterer Troppelgraben

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Hinterer Troppelgraben
Daten
Lage Landkreis Weißenburg-Gunzenhausen, Mittelfranken, Bayern, Deutschland
Flusssystem Rhein
Abfluss über Schwäbische Rezat → Rednitz → Regnitz → Main → Rhein → Nordsee
Quelle in Pleinfeld-Gündersbach
49° 5′ 31″ N, 10° 56′ 24″ O
Quellhöhe 417 m ü. NHN[1]
Mündung östlich der Lauterbrunnmühle in die Schwäbische RezatKoordinaten: 49° 5′ 17″ N, 10° 57′ 59″ O
49° 5′ 17″ N, 10° 57′ 59″ O
Mündungshöhe 378 m ü. NHN[1]
Höhenunterschied 39 m
Länge ca. 2,1 km[2]
Einzugsgebiet ca. 2,1 km²[2]
Gemeinden Pleinfeld

Der Hintere Troppelgraben ist ein etwa zwei Kilometer langer linker Zufluss der Schwäbischen Rezat im mittelfränkischen Landkreis Weißenburg-Gunzenhausen.

Verlauf[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Bach entspringt im Pleinfelder Ortsteil Gündersbach auf einer Höhe von 417 m ü. NHN. Er fließt zunächst in östlicher Richtung durch eine landwirtschaftlich genutzte Zone, wechselt nach etwa 600 m seine Laufrichtung nach Ost-Südost und fließt dann am südlichen Rand der Waldflur Unterhard. Nun unterquert er die Gleisanlage der Bahnstrecke Nürnberg–Augsburg und mündet schließlich auf einer Höhe von 376 m ü. NHN östlich der Lauterbrunnmühle in die Schwäbische Rezat.

In der Nähe münden auch der Vordere Troppelgraben, der Ottmarsfelder Graben und der Walkershöfer Weihergraben in die Schwäbische Rezat.

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b Topographische Karte Bayern Nord 1:10000
  2. a b Länge und Einzugsgebiet abgemessen auf: BayernAtlas der Bayerischen Staatsregierung (Hinweise)