Holger Runge

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Holger Runge (* 14. April 1925 in Weimar) ist ein deutscher Künstler.

Werdegang[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Stele „Pflugvogel“ im Stadtsee Kaarst (1994)

1946 begann er ein Kunststudium in Weimar, das er später an der Kunstakademie Düsseldorf als Schüler von Otto Coester fortsetzte. An der Kunstakademie und am Werklehrerseminar Düsseldorf war er als Dozent tätig. 1964 gründete er zusammen mit Joseph Beuys, Hans van der Grinten, Franz Joseph van der Grinten, Martel Wiegand, Gottfried Wiegand, Erwin Heerich, Rolf Crummenauer, André Thomkins und Franz Eggenschwiler die „Radiergemeinschaft Osterath“. Von 1976 an konzentrierte er sich auf die freie künstlerische Arbeit. Zahlreiche seiner Arbeiten sind im Museum Schloss Moyland ausgestellt.

Holger Runge lebt seit 1960 in Meerbusch-Osterath.

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Holger Runge: Momente 1, Das Erlebnis des Augenblicks. Zeichnungen. Edition Vogelmann, Meerbusch-Büderich bei Düsseldorf 1994, ISBN 3-89170-016-4.
  • Holger Runge: Momente 2, Das Erlebnis des Augenblicks. Zeichnungen. Edition Vogelmann, Meerbusch-Büderich bei Düsseldorf 1994, ISBN 3-89170-017-2.
  • Holger Runge: Momente 3, Das Erlebnis des Augenblicks. Zeichnungen. Edition Vogelmann, Meerbusch-Büderich bei Düsseldorf 1995, ISBN 3-89170-018-0.
  • Holger Runge, Kartenbilder. Dokumentation zur Ausstellung des Clemens Sels Museums, Neuss 1985.
  • Holger Runge, Materialbilder, Gesamtverzeichnis 1951-1979. Eine Dokumentation zur Ausstellung des Kunstvereins Bremerhaven in der Kunsthalle Bremerhaven, Kleve, 1979.
  • Holger Runge, Materialbilder, Gesamtverzeichnis 1979–1994. Katalog mit Textbeiträgen von Hans van der Grinten und Franz Joseph van der Grinten.
  • Holger Runge: Farbige Blätter, 1947–2002. Unter Betreuung von Paul Thoben von Han Thoben gestaltet. Nijmegen 2003.
  • Holger Runge: Gleich-Gültiges. Materialbilder-Zeichnungen-Radierungen, Museum Schloss Moyland-Bedburg-Hau, 2004, ISBN 3-935 166-26-5.
  • Wladimir Arsenjew: Dersu Usala. Durch die Urwälder des fernen Ostens. Mit sieben Tusch- und Federzeichnungen von Holger Runge. Edition Vogelmann, 1985, ISBN 3-88458-751-X.
  • Clemens Hillebrand (Hrsg.): Annemarie Erbslöh. Radierungen, Zeichnungen, Collagen. Vorwort von Holger Runge. Edition Lubcaparellalo, Köln 2005, ISBN 3-9810490-0-4.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]