Holzengel

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Holzengel
Koordinaten: 51° 17′ 29″ N, 10° 56′ 57″ O
Höhe: 323 m
Einwohner: 224 (31. Dez. 2007)
Eingemeindung: 1. Januar 1996
Postleitzahl: 99718
Vorwahl: 036379

Holzengel ist ein Ortsteil der Einheitsgemeinde Großenehrich im Kyffhäuserkreis in Thüringen. 2007 hatte er 224 Einwohner.

Geografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Holzengel liegt 18 Kilometer südöstlich von Sondershausen am Wirbelbach. Die Gemarkung befindet sich an der südlichen Abdachung der Hainleite am Rande des Thüringer Beckens. Die verkehrsmäßige Anbindung erfolgt über die Landesstraße 2088 und über die Bundesstraße 4.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Kirche St. Trinitatis in Holzengel
Hoftor in Holzengel

Erstmals wurde Holzengel am 27. Mai 1088 urkundlich erwähnt.[1] Der Wortstamm „engel“ rührt von den germanischen Angeln her, die hier gesiedelt haben. Bis 1918 gehörte der Ort zur Unterherrschaft des Fürstentums Schwarzburg-Sondershausen.

Politik[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Ortsteilbürgermeisterin ist Isolde Straube.

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Zu den Sehenswürdigkeiten in Holzengel zählt die St. Trinitatiskirche. Der Vorgängerbau der 1753 neu aufgebauten Kirche war 1747 durch ein Feuer nach einem Blitzschlag vollständig zerstört worden. Im heutigen Kirchenbau findet sich eine umfangreiche Deckenmalerei im Kirchenschiff. Der Kirchhof ist reich an alten Grabdenkmälern. Vor der Kirche steht ein Kriegerdenkmal für die in beiden Weltkriegen gefallenen und vermißten Soldaten aus dem Ort.

In Holzengel befindet sich zudem ein Kalkstein-Sitznischenportal eines vormaligen Freigutes aus dem Jahre 1596.

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Wolfgang Kahl: Ersterwähnung Thüringer Städte und Dörfer. 5. verb. Auflage, Verlag Rockstuhl, Bad Langensalza 2010, ISBN 978-3-86777-202-0, S. 128.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Holzengel – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien