Horst-Heinz Henning

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Horst-Heinz Henning (* 15. Juli 1920 in Gotha; † 25. Juni 1998 in Sautens) war ein deutscher Schlagerkomponist, Texter und Produzent. Er komponierte viele bekannte Schlager in den 1950er, 1960er und 1970er Jahren, etwa Der Mann am Klavier für Paul Kuhn, Das hab’ ich in Paris gelernt für Chris Howland oder Zwischen Heute und Morgen für Mary Roos. Außerdem produzierte er das Hellberg-Duo.

Pseudonyme[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Henning komponierte und textete nicht nur unter seinem richtigen Namen, sondern auch unter den Pseudonymen Don Nenghin, Friedrich Wille, Heinz Therningsohn, Heinz Van Dugen, Jonny Breake, Leo Steinbach, Luis Warner, Nico Maroni und Victor Waldin.[1]

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Matthias Bardong, Hermann Demmler, Christian Pfarr (Hrsg.): Das Lexikon des deutschen Schlagers. 2. Auflage, Schott, Mainz 1993, ISBN 3-7957-8208-2; Piper, München 1993, ISBN 3-492-18208-9, S. 158

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Horst-Heinz Henning bei Discogs (englisch)