Horst Klinkmann

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Horst Klinkmann (2. v. r.) 1988 in der Klinik für Innere Medizin der Universität Rostock

Horst Klinkmann (* 7. Mai 1935 in Teterow) ist Professor für Innere Medizin, Nephrologe und forscht vor allem auf dem Gebiet der Künstlichen Organe.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Horst Klinkmann wuchs im Kinderheim auf, da sein Vater im Zweiten Weltkrieg gefallen war und seine Mutter starb, als er 10 Jahre alt war. Er studierte Humanmedizin an der Universität Rostock und wurde 1959 promoviert.

Klinkmann war fast 20 Jahre Direktor der Klinik für Innere Medizin der Universität Rostock und 1990 der letzte Präsident der Akademie der Wissenschaften der DDR, der er seit 1982 als korrespondierendes und seit 1986 als ordentliches Mitglied angehört hatte. 1992 testierte die Ehrenkommission der Universität Rostock "mangelnde persönliche Eignung" und empfahl seine Entlassung wegen seiner politischen Aktivitäten in der DDR. Die genauen Verfehlungen Klinkmanns wurde nicht öffentlich, eine arbeitsrechtliche Vereinbarung zwischen Universität und Angeklagtem sah vor, dass die Erkenntnisse der Ehrenkommission vertraulich behandelt werden.[1] Klinkmann war Hochschullehrer, Vorsitzender des Wissenschaftlichen Rates beim Gesundheitsminister der DDR. Klinkmann war Mitglied der SED-Bezirksleitung Rostock.

Seit 1992 ist Klinkmann Dekan der Internationalen Fakultät für Künstliche Organe (INFA) mit Sitz an der Universität Bologna in Italien und Direktor und Professor ehrenhalber des Nationalinstitutes für Medizinische Materialien an der Nanjing-Universität in China. Horst Klinkmann ist seit dem 27. Juni 1985 der fünfte Ehrenbürger der Stadt Teterow. Er ist Ehrendoktor an 13 internationalen Universitäten. 1977 erhielt er den Nationalpreis der DDR II. Klasse für Wissenschaft und Technik und 1985 I. Klasse im Kollektiv.

Klinkmann heiratete die Ärztin Hannelore Kruse und ist Vater eines Sohnes.

Mitgliedschaften, Funktionen, Auszeichnungen (Auswahl)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Mitglied in Wissenschaftsakademien:
  • Ehrenmitgliedschaften in 17 nationalen und internationalen Medizinischen Gesellschaften
  • Präsident BioCon Valley MV e. V.
  • Stellv. Aufsichtsratsvorsitzender von BioCon Valley® GmbH
  • Vorsitzender des Aufsichtsrates des Fußballclubs Hansa Rostock (1996–2008), danach Ehrenvorsitzender
  • Vorsitzender der Deutsch-Japanischen Gesellschaft Rostock, Ehrenpräsident seit 2006
  • Präsident der Weltgesellschaft Apherese
  • Ehrenpräsident der Internationalen und Europäischen Gesellschaft für Künstliche Organe
  • Mitglied im Gesprächskreis Ost
  • Vorsitzender des Kuratoriums Gesundheitswirtschaft Mecklenburg-Vorpommern, Ehrenpräsident seit 2015
  • Aufsichtsratsvorsitzender Festspiele Mecklenburg-Vorpommern seit 2010
  • Mehr als 50 nationale und internationale Auszeichnungen.

Publikationen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Mehr als 500 Veröffentlichungen einschließlich Bücher und Buchkapitel
  • 38 Patente im Bereich Medizintechnik/ Blutreinigung
  • Mitglied im Editorial Board von 10 internationalen wissenschaftlichen Zeitschriften
  • Herausgeber/ Mitherausgeber von wissenschaftlichen Zeitschriften:
    • Artifical Organs, Cleveland, USA, seit 1979
    • International Journal of Artifical Organs, Milano, Italien, von 1992 bis 2010
    • Transfusion and Apheresis Science, Amsterdam - London, seit 2000
    • Nephrology, Dialysis and Transplantation, London, U. K., bis 1993
    • Zeitschrift für die Gesamte Innere Medizin und ihre Grenzgebiete, Leipzig, bis 1991
    • Zeitschrift für Urologie und Nephrologie, Berlin, bis 1990
    • Zeitschrift für Klinische Medizin, Berlin, bis 1990
    • Medizin aktuell, Berlin, bis 1991
    • Spectrum, Berlin, bis 1992
    • Wissenschaft und Fortschritt, Berlin, bis 1992.

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Kurzbiografie zu: Klinkmann, Horst. In: Wer war wer in der DDR? 5. Ausgabe. Band 1, Ch. Links, Berlin 2010, ISBN 978-3-86153-561-4.
  • Curriculum Vitae Professor Dr. med. Dr. h.c. (mult.) Horst Klinkmann, F.R.C.P. In: Herbert Wöltke (Hrsg.): Kolloquium "Kooperieren, Vernetzen, Umsetzen" am 14. Juli 2015 in Rostock-Warnemünde, Schirmherrschaft Erwin Sellering, Ministerpräsident des Landes Mecklenburg-Vorpommern; Leibniz-Sozietät der Wissenschaften zu Berlin, zu Ehren von Horst Klinkmann aus Anlass seines 80. Geburtstages. Sitzungsberichte Leibniz-Sozietät der Wissenschaften zu Berlin, Band 127, Jg. 2016, S. 139–144. trafo Wissenschaftsverlag Dr. Wolfgang Weist, Berlin 2016, ISBN 978-3-86464-133-6.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Keine Frage der Ehre, Die Welt, 2002
  2. Akademiehistorisches: Akademiepräsident Professor Dr. Horst Klinkmann im Gespräch, aufgezeichnet am 4. und 12. Juni 1991 von Herbert Wöltge. In: Herbert Wöltke (Hrsg.): Kolloquium "Kooperieren, Vernetzen, Umsetzen" am 14. Juli 2015 in Rostock-Warnemünde, Schirmherrschaft Erwin Sellering, Ministerpräsident des Landes Mecklenburg-Vorpommern; Leibniz-Sozietät der Wissenschaften zu Berlin, zu Ehren von Horst Klinkmann aus Anlass seines 80. Geburtstages. Sitzungsberichte Leibniz-Sozietät der Wissenschaften zu Berlin, Band 127, Jg. 2016, S. 139–144. trafo Wissenschaftsverlag Dr. Wolfgang Weist, Berlin 2016, S. 111–137, ISBN 978-3-86464-133-6.
  3. Mitgliedseintrag von Prof. Dr. Horst Klinkmann bei der Deutschen Akademie der Naturforscher Leopoldina, abgerufen am 15. Juli 2016.